Sportverletz Sportschaden 2005; 19(3): 119-122
DOI: 10.1055/s-2005-858528
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Gesundheitszustand der Bevölkerung - eine Stichprobe

A Sample of the Health Status Quo of the (German) PopulationM. Schmidt
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
15. September 2005 (online)

Zusammenfassung

Chronisch-degenerative Erkrankungen verbreiten sich zusehends in Deutschland und in anderen westlichen Industrienationen. Initial gehen sie in vielen Fällen einher mit Übergewicht und Bewegungsmangel. Die Ergebnisse der Gesundheits-Checks der von der Innungskrankenkasse Bayern veranstalteten Gesundheitstage bestätigen diesen Trend. Durch Präventionsmaßnahmen soll dieser Entwicklung Einhalt geboten werden. Den individuellen Möglichkeiten des Einzelnen kommt dabei, im Sinne der Salutogenese, eine besondere Bedeutung zu. Information, Beratung und Interventionen vor Ort (Setting) sind nötig und tragen zur gesundheitlichen Aufklärung bei.

Abstract

Germany and other western countries are more and more affected by chronic degenerative diseases. Initially in many cases they are combined with overweight and a sedentary lifestyle. The Innungskrankenkasse Bayern initiated health-information-days with common health-tests. The results of these tests are confirming this trend. Strategies of prevention could possibly stop that development. According to the Salutogenese the possibilities of each individual are most important. Advice, assistance and interventions on the setting are necessary to provide the adequate information about a healthy lifestyle.

Literatur

  • 1 ACSM (American College of Sports Medicine) (Hrsg) .ACSM’s Resource Manual. Philadelphia; Lippincott Williams & Wilkins 2001
  • 2 Antonowsky A. Salutogenese - Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Tübingen; Dgvt Verlag 1997
  • 3 Benecke A, Vogel H. Übergewicht und Adipositas. Robert-Koch-Institut Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Übergewicht und Adipositas Berlin; Oktoberdruck Robert-Koch-Institut 2003 Heft 16
  • 4 Bergmann K E, Mensink G BM. Körpermaße und Übergewicht.  Das Gesundheitswesen. 1999;  61 (Sonderheft 2) 115-120
  • 5 Froböse I, Hartmann C, Minow H J. Bewegung und Training. München; Urban & Fischer 2002
  • 6 Hollmann W, Hettinger T. Sportmedizin. Stuttgart; Schattauer Verlagsgesellschaft mbH 2000
  • 7 Laaser U, Hurrelmann K, Wolters P. Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung. Hurrelmann K, Laaser U Gesundheitswissenschaften Weinheim/Basel; Beltz Verlag 1993: 176-206
  • 8 Marti B, Hättich A. Bewegung - Sport - Gesundheit. Epidemiologisches Kompendium. Bern; Verlag Paul Haupt 1999
  • 9 Polar Ownzone: Training, Programme. Polar Electro GmbH Büttelborn; 2001
  • 10 Shvartz E, Reibold R C. Aerobic fitness norms for males and females aged 6 to 75 years: a review.  Aviat Space Envirion Med. 1990;  61 3-11
  • 11 Spitzenverbände der Krankenkassen (Hrsg) . Gemeinsame und einheitliche Handlungsfelder und Kriterien der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Umsetzung von § 20 Abs. 1 und 2 SGB V vom 21.6.2000 in der Fassung vom 27.6.2001. 
  • 12 Statistisches Bundesamt Deutschland (Hrsg) . Körpermaße der Bevölkerung nach Altersgruppen: Ergebnisse der Mikrozensus-Befragung im April 1999. Zugriff am 28.11.2003 unter http://www.destatis.de/basis/d/gesu/gesutab8.htm. 
  • 13 Statistisches Bundesamt Deutschland (Hrsg) . Sterbefälle nach den 10 häufigsten Todesursachen insgesamt und nach Geschlecht 2001. Zugriff am 28.11.2003 unter http://www.destatis.de/basis/de/gesu/gesutab20.htm. 
  • 14 U.S. Department of Health and Human Services (ed) . Physical activity and health: a report of the Surgeon General. Atlanta: U.S. Department of Health and Human Services, Centers for Disease Control and Prevention, National Center for Chronic Disease Prevention and Health Promotion, 1996. 
  • 15 WHO (World Health Organisation) (Hrsg) .WHO report obesity: Preventing and managing the global epidemic. Report of a WHO consultation on obesity. Genf; WHO 1998
  • 16 WHO (World Health Organisation) (Hrsg) . Guidelines Subcommitee 1999 World Health Organisation of hypertension guidelines for the management of hypertension.  J Hypertens. 1999;  17 151-183

Marion Schmidt

Dipl.-Sportwissenschaftlerin, Sporttherap. (DVGS), IKK Bayern

Meglingerstr. 7

81477 München

eMail: Marion.Schmidt.rgbg@gmx.de

    >