Notfall & Hausarztmedizin (Hausarztmedizin) 2004; 30(12): 579-581
DOI: 10.1055/s-2004-862764
Praxis

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Antibiotikatherapie bei Mukoviszidose ist anders

Keimreduktion und KeimeliminationR. Ziebach1 , S. Junge2 , M. Ballmann2
  • 1Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Tübingen
  • 2Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 January 2005 (online)

Zusammenfassung

Antibiotika werden bei Mukoviszidose-Patienten zur Eradikation von Bakterien oder bei chronischer Besiedelung zur Reduktion von Bakterien in den tieferen Atemwegen eingesetzt. Ziel ist die Begrenzung der pulmonalen Gewebsschädigung infolge der bakteriell induzierten Entzündungsreaktion. Deshalb wird bei Atemwegsinfekten großzügig und frühzeitig antibiotisch behandelt. Darin und in den Applikationswegen (z.B. Inhalation der für die i.v.-Applikation zugelassenen Medikamente) und Dosierungen (Hochdosistherapie) unterscheidet sich die Antibiotikatherapie bei Mukoviszidose von der bei anderen Patientengruppen erheblich [1] [2].

Summary

Antibiotics in CF treatment are used for eradication of bacteria in newly colonized or for reduction of bacteria in chronically colonized patients. Antibiotic treatment aims on limitation of tissue damage caused by induction of inflammation. Therefore during airway infections antibiotic treatment is usually started generously and immediately. Indications, application routes (i.e. inhaled antibiotics) and dosage schedules (higher dosages as usual) are different from guidelines for other patient groups [1] [2].

Literatur

Anschrift für die Verfasser

Dr. med. Rita Ziebach

Mukoviszidoseambulanz

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin

Hoppe-Seyler-Str. 1

72076 Tübingen

Fax: 07071/294448

Email: rita.ziebach@med.uni-tuebingen.de

    >