EHK 2004; 53(10): 614-617
DOI: 10.1055/s-2004-834416
Originalia

Karl F. Haug Verlag, in: MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Erfahrungen mit der regulativen Enzymtherapie im Breiten- und Leistungssport

Helmut Pottkämper, Monika Pottkämper, Josef Beuth
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 October 2004 (online)

Zusammenfassung

Seit über 50 Jahren werden Proteasen, insbesondere das standardisierte Ananasenzym Bromelain, gezielt zur Therapie von entzündlichen Schwellungen nach Sportverletzungen angewendet, nachdem man über Jahrhunderte hinweg in der Volksmedizin Blätter oder Früchte exotischer Pflanzen auf Wunden aufbrachte, um eine rasche Wundheilung zu erreichen.

Erst jüngste immunologische Untersuchungen konnten aufzeigen, dass proteolytische Enzyme in den Entzündungsvorgang so eingreifen, dass im Organismus ablaufende Reaktionen nicht unterdrückt, sondern in ihrem Ablauf beschleunigt werden. So kann der Sportler - ohne Doping-Vorwürfen ausgesetzt zu sein - durch die regulative Enzymtherapie Übertrainingsreaktionen besser vermeiden und vor allem sein Training frühzeitiger wieder aufnehmen. Solche Erkenntnisse wurden in erster Linie aus Erfahrungsberichten gewonnen, während evidenzbasierte Studien noch eher selten sind.

Abstract

Since about 50 years some proteases, particularly standardized Bromelain from pine apples (Ananas comosus), have been used to reduce oedema caused by inflammatory diseases especially in sports injuries, while some exotic fruits and leafs in folk's medicine have been taken for better wound heeling hundreds of years ago.

Now immunological experience revealed the basic mode of action for proteases: reaction to injuries will run much faster without suppression of typical course of inflammation. Therefore sportsmen take advantage from Bromelain because they are able to avoid overtraining reactions and can return to their training earlier without any doping problems. Such experiences result from empirical treatment reports rather than from evidence based studies.

Literatur

Korrespondenzadresse

Prof. Dr. med. Josef Beuth

Institut zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren an der Universität zu Köln

Robert-Koch-Str. 10

50931 Köln

Dr. med. Helmut Pottkämper
Dr. med. Monika Pottkämper

Praxis für Allgemeinmedizin und Sportmedizin

Köln