EHK 2004; 53(10): 597-608
DOI: 10.1055/s-2004-834414
Originalia

Karl F. Haug Verlag, in: MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

L-Carnitin aus ernährungsmedizinischer und ernährungswissenschaftlicher Sicht

Sven-David Müller
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 October 2004 (online)

Zusammenfassung

Der natürliche Stoff L-Carnitin transportiert langkettige Fettsäuren vom Zytosol ins Innere der Mitochondrien, wo sie verbrannt werden. Es ist somit Schlüsselsubstanz für die Energiegewinnung aus Fetten. Doch die Fähigkeiten von L-Carnitin gehen weit über die eines „Fatburners” hinaus. L-Carnitin ist an vielen biochemischen Prozessen im Organismus beteiligt. In konzentrierter Form zugeführt hat L-Carnitin gezeigt, dass es in Schwangerschaft und Stillzeit Mutter und Kind vor Erkrankungen bewahren kann, sich bei Herzerkrankungen günstig auf das Herz auswirkt, die Insulinsensitivität verbessert, die Regeneration der Muskulatur nach Belastung fördert und oxidativen Stress reduziert. Der menschliche Körper kann L-Carnitin aus den Aminosäuren L-Lysin und L-Methionin selbst herstellen. Eine Supplementation von L-Carnitin ist sinnvoll in Phasen eines erhöhten Carnitinbedarfs oder eines Carnitinmangels, wie er zum Beispiel bei Dialysepatienten und sekundär in der Schwangerschaft auftreten kann. Auch bei Ausdauersport und vegetarischer Ernährung finden sich deutlich erniedrigte L-Carnitin-Spiegel.

Abstract

The natural substance L-Carnitine transports long-chain fatty acids from the cytosol to the interior of the mitochondria, were they are burned. Therefore L-Carnitine is the key substance for the generation of energy from fats, but it is much more than a mere “fat burner”. L-Carnitine is involved in many biochemical processes in the organism. If L-Carnitine is administered in a concentrated form, the following effects have been shown: during pregnancy it can protect mother and child from diseases, in the case of heart diseases it has a positive effect on the heart, it improves the insulin sensitivity, it stimulates the regeneration of the muscles after strain, and reduces oxidative stress. The human body itself can produce L-Carnitine from the amino acids L-Lysine and L-Methionine. A supplementation of L-Carnitine makes sense during phases of an increased need for carnitine or in the case of a carnitine deficiency, as it can occur in dialysis patients and secondary during pregnancy. During endurance sport as well as a vegetarian diet there are significantly reduced levels of L-Carnitine.

Literatur

Korrespondenzadresse

Sven-David Müller

Diätassistent/Diabetesberater DDG, Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V.
Wiss. Direktor: Prof. Dr. med. Helmut Mann

Kurbrunnenstr. 5

52066 Bad Aachen

Email: sdmueller@ernaehrungsmed.de

URL: http://www.ernaehrungsmed.de