Handchir Mikrochir plast Chir 2005; 37(3): 207-209
DOI: 10.1055/s-2004-830375
Fallbericht

Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Nachweis daumenspezifischer Muskulatur beim triphalangealen Daumen mittels MRT

Verification of Thumb-Specific Muscles in a Triphalangeal Thumb with Magnetic Resonance ImagingK. Belouli1 , G. M. Beer1 , D. Burg1 , D. Weishaupt2 , V. E. Meyer1
  • 1Departement Chirurgie, Klinik für Wiederherstellungschirurgie (Chefarzt: Prof. Dr. V. E. Meyer), Universitätsspital Zürich, Schweiz
  • 2Institut für Diagnostische Radiologie, Universitätsspital Zürich, Schweiz
Further Information

Publication History

Eingang des Manuskriptes: 20.4.2004

Angenommen: 1.9.2004

Publication Date:
04 July 2005 (online)

Zusammenfassung

Das Vorhandensein von drei Phalangen am radialen ersten Handstrahl gilt als relativ seltene Malformation der Hand. Dabei werden sechs Typen von Triphalangismen unterschieden, wobei einige opponierbar sind, andere einer nicht opponierbaren „Fünf-Finger-Hand“ ähneln. Bei hypoplastischem Thenar und eingeschränkter Opposition war bis jetzt der Nachweis einer für den ersten Strahl spezifischen Muskulatur in vivo kaum durchführbar. Wir berichten über die Möglichkeit eines klaren, nicht-invasiven Nachweises daumenspezifischer Muskulatur mittels MRT.

Abstract

The presence of three phalanges in the first digit is considered to be a relatively rare congenital hand malformation. Six groups of this deformity can be distinguished: some digits are opposable, others resemble a non-opposable five-fingered hand. In cases of a hypoplastic thenar region with a restrained opposition, a clear verification of thumb-specific musculature has been hardly possible. We report of the possibility of a non-invasive identification of thumb-specific muscles by means of magnetic resonance imaging.

Literatur

Dr. med. Konstantina Belouli

Departement Chirurgie
Klinik für Wiederherstellungschirurgie
Universitätsspital Zürich

8091 Zürich

Schweiz

Email: konstantina.belouli@usz.ch