Fortschr Neurol Psychiatr 2006; 74(2): 71-76
DOI: 10.1055/s-2004-830295
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Erektile Dysfunktion bei Depressionen und antidepressiver Therapie - derzeitige Therapieoptionen

Erectile Dysfunction in Depression and under Treatment with Antidepressants - Current Treatment OptionsS.  Walther1, 2 , R.  Mahlberg1
  • 1Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig Krankenhaus, Charité Universitätsmedizin Berlin - Campus Mitte (Direktor: Prof. Dr. med. A. Heinz)
  • 2Universitäre Psychiatrische Dienste Bern, Direktion Sozial- und Gemeindepsychiatrie (Direktor: Prof. Dr. med. Dr. phil. H. D. Brenner)
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 June 2005 (online)

Zusammenfassung

Die erektile Dysfunktion (ED) ist eine weitverbreitete und schambehaftete Störung. Sie kann als Symptom einer Depression oder als unerwünschte Wirkung antidepressiver Medikation auftreten. ED führt häufig zum Therapieabbruch insbesondere in der Rezidivprophylaxe. Mit den Phosphodiesterasehemmern wie Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil können erektile Dysfunktionen multipler Genese erfolgreich behandelt werden. Durch den komplementären Einsatz in der Psychiatrie kann eine Verbesserung bei der Behandlung bestimmter Depressionsformen erzielt werden. Außerdem kann sich dadurch die Compliance medikamentöser antidepressiver Therapien erhöhen.

Abstract

Erectile dysfunction (ED) is a common problem in the general population, but also a symptom of both treated and untreated depression. As a side effect of antidepressant medication, erectile dysfunction appears to be one of the principal reasons for discontinuing antidepressant treatment. Avoiding or switching antidepressants is problematic, as this may lead to an increase in depressive symptoms. Our review shows that oral phosphodiesterase inhibitors are an option in treating both ED resulting from depression and from antidepressant medication.

Literatur

Dr. med. Sebastian Walther

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern · Direktion Sozial- und Gemeindepsychiatrie

Bolligenstrasse 111

3000 Bern 60

Schweiz

Email: Sebastian.Walther@gef.be.ch