Radiologie up2date 2004; 4(2): 98-102
DOI: 10.1055/s-2004-825733
Der besondere Fall
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Großer inhomogener Tumor mit Verkalkungen ventral der linken Schulter bei fraglichem Trauma in der Anamnese

K.  Andersen1 , M.  Cohnen1 , U.  Mödder1
  • 1Institut für Diagnostische Radiologie, Universitätsklinikum Düsseldorf
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 July 2004 (online)

Fallvorstellung

Bei einer 87-jährigen Patientin trat ein Jahr nach einem Sturz mit fraglicher Humeruskopffraktur eine Raumforderung an der linken Schulter auf, die eine stetige Größenprogredienz zeigte. Unter Berücksichtigung der Anamnese, der Laborbefunde und der Auswertung der radiologischen Diagnostik werden die Diagnose sowie die differenzialdiagnostischen Überlegungen diskutiert.

Die 87-jährige Patientin wurde zur präoperativen Abklärung einer innerhalb eines Jahres neu aufgetretenen Raumforderung an der linken Schulter überwiesen. Klinisch war die Raumforderung stetig größenprogredient mit zum Teil ziehenden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Die Patientin gab anamnestisch einen Sturz vor 3 Jahren mit unklarer Verletzung von Nase, rechtem Knie und rechter Schulter sowie einen weiteren Sturz vor einem Jahr mit Pfannenfraktur rechts und einer nicht bestätigten Humeruskopffraktur links an. An Vorerkrankungen bekannt war ein Z.n. Ablatio mammae links bei Mamma-Ca. vor 10 Jahren, eine Herpes-Zoster-Infektion vor 7 Jahren, eine arterielle Hypertonie, eine Nephrolithiasis, ein langjähriger Reizhusten sowie eine Osteoporose.

In der klinischen Untersuchung zeigte sich eine deutlich sichtbare, ca. 16 × 15 cm große Raumforderung ventral an der linken Schulter bzw. an der kranialen ventralen linken Thoraxwand. Der Prozess war in den kranialen und kaudalen Anteilen von eher weicher und im mittleren Anteil von derber Konsistenz bei unregelmäßiger Oberfläche und verschieblicher Haut ohne Nachweis einer umschriebenen Rötung oder Überwärmung. Begleitbefunde waren eine Gonarthrose beidseits sowie Unterschenkelvarizen beidseits. In der Labordiagnostik waren ein Serum-Calcium von 2,27 mmol/l (Norm: 2,15 - 2,55 mmol/l) sowie ein Serum-Phosphat (anorganisch) von 1,11 mmol/l (Norm: 0,87 - 1,45 mmol/l) und eine alkalische Phophatase von 159 U/l (Norm: < 160 U/l) bestimmt worden. Alle übrigen Parameter waren ebenfalls im Normbereich.

Zur präoperativen Abklärung der Raumforderung an der linken Schulter wurde eine MRT der linken Schulter durchgeführt, anschließend erfolgte routinemäßig die Anfertigung einer konventionellen Thoraxaufnahme.

Literatur

Dr. med. K. Andersen

Institut für Diagnostische Radiologie · Universitätsklinikum Düsseldorf

Moorenstr. 5 · 40225 Düsseldorf

Phone: +49(0)21181-17754

Email: kjel_andersen@web.de