ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2004; 113(4): 145-148
DOI: 10.1055/s-2004-825643
Fortbildung
Neue Technologien
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Versorgung zweier Frontzahn-Schaltlücken mithilfe vollkeramischer, einflügeliger Adhäsivbrücken - Eine Falldokumentation

S. Sedlatschek1 , M. Funk1
  • 1Frankfurt
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
14. Juni 2004 (online)

Zusammenfassung

Die Versorgung von Einzelzahnlücken in der Oberkieferfront bei jugendlichen Patienten ist häufig schwierig, da aufgrund des noch zu erwartenden Kieferwachstums Implantate als Therapiemittel ausscheiden. Die Nachbarzähne sind meist unversehrt mit weiten Pulpae, sodass eine minimalinvasive Therapie gefordert wird. Für diese Indikation ist die Adhäsivbrücke zur festsitzenden Versorgung geeignet. Konventionelle metallkeramische Adhäsivbrücken führen oft zu einem Transluzenzverlust oder einer Grauverfärbung der Zähne. In der vorliegenden Falldokumentation wird beschrieben, wie bei einer Patientin mit Nichtanlage der oberen, seitlichen Inzisivi durch Verwendung vollkeramischer Adhäsivbrücken minimalinvasive Therapie und anspruchsvolle Ästhetik vereint werden konnten.

Literatur

Korrespondenzadresse

S. SedlatschekZahnärztin

Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Klinikums der J.-W.-Goethe-Universität

Theodor-Stern-Kai 7

60590 Frankfurt

Telefon: 069/6301-6714

eMail: sedlatschek@em.uni-frankfurt.de

    >