Geburtshilfe Frauenheilkd 2004; 64(3): 293-303
DOI: 10.1055/s-2004-815815
Originalarbeit

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Überprüfung der Gültigkeit und Zuverlässigkeit des deutschen Female Sexual Function Index (FSFI-d)

Validity and Reliability of the German Female Sexual Function Index (FSFI-d)M. M. Berner 1 , L. Kriston 1 , H.-P. Zahradnik 2 , M. Härter 1 , A. Rohde 3
  • 1Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie (Dir. Prof. Dr. M. Berger), Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik, Universitätsklinikum Freiburg, Freiburg
  • 2Universitäts-Frauenklinik (Dir. Prof. Dr. G. Gitsch), Universitätsklinikum Freiburg, Freiburg
  • 3Funktionsbereich Gynäkologische Psychosomatik, Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde (Dir. Prof. Dr. med. Walther Kuhn), Universitätsklinikum Bonn, Bonn
Further Information

Publication History

Eingang Manuskript: 22. August 2003 Eingang revidiertes Manuskript: 26. Oktober 2003

Akzeptiert: 16. November 2003

Publication Date:
11 March 2004 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund

Weibliche Sexualstörungen haben eine hohe Prävalenz in der Bevölkerung. Trotzdem erfahren sie weit weniger Aufmerksamkeit als männliche Störungen. Ein Grund kann der Mangel an validierten diagnostischen Instrumenten im deutschsprachigen Raum sein. Der FSFI ist ein einfaches 19-Item-Selbstbeurteilungs-Instrument, das in den USA entwickelt wurde. Bisher ist es validiert für Frauen mit Erregungsstörungen, Libidoproblemen und Orgasmusstörungen. Wir führten eine Übersetzung und Adaptation für den deutschen Sprachraum sowie eine Überprüfung der Gültigkeit mit 1243 Probandinnen durch.

Methodik

Die semantisch-kulturelle Validierung wurde durch zwei unabhängige Übersetzungen, Erstellung einer Konsensus-Version und Rückübersetzung durch einen dritten Übersetzer jeweils mit kulturellem Vergleich vorgenommen. Der validierte Fragebogen wurde im Internet innerhalb von 9 Monaten von 1243 Frauen komplett ausgefüllt. Eine Faktorenanalyse und eine Reliabilitätsanalyse mit dem Ziel der Bestätigung der ursprünglichen 6 Dimensionen des Fragebogens wurden durchgeführt.

Ergebnisse

Die Rückübersetzung ins Englische führte bei zwei Items zu verschiedenen Formulierungen, von denen keine eine andere Bedeutung hatte. Die Faktorenanalyse und die Reliabilitätsanalyse bestätigten im Wesentlichen die 6 Dimensionen des Instrumentes (6-Faktoren-Modell erklärte 78,43 % der Varianz, Cronbachs α 0,75 - 0,95).

Fazit

Mit der semantischen Validierung und konfirmatorischen Faktorenanalyse liegt nun mit dem FSFI-d erstmals ein validiertes Instrument für klinische und epidemiologische Untersuchungen bei weiblichen Sexualstörungen im deutschen Sprachraum vor. Weiterentwicklungen schließen kürzere Versionen und die Erstellung von für die klinische Routine nutzbaren Fragebogen ein.

Abstract

Background

Female sexual dysfunction has a high prevalence. However, there is a general lack of diagnostic tools in German speaking countries. The FSFI is an easy to use 19-item English questionnaire that was published in the US. It was validated for problems with sexual arousal, hypoactive sexual desire and orgasm difficulties. We performed a semantic-cultural validation and confirmatory factor analysis in 1243 women.

Methods

Semantic-cultural validation was performed by two independent translations, a comparison of the versions and the creation a single version by agreement between the translators. This was re-translated into English by a third translator and checked for semantic differences. These were corrected. The final version was put up on an internet site specified for sexual dysfunction. Factor analysis und reliability analysis were performed confirming the factor structure of the original questionnaire.

Results

Re-translation into English led in two items to different phrases, none of which proved to have a different meaning than the original version. The internet validation tool was readily accepted. It was completely filled in by 1243 women within 9 months. Confirmatory analysis confirmed a six factor model which explained 78.43 % of the variance (Cronbach's α being 0.75 - 0.95).

Conclusion

With the semantic-cultural validation and confirmatory factor analysis of the German version of the Female Sexual Function Index (FSFI-d) a useful diagnostic tool for clinical and epidemiological research is now available. Further research will lead to abbreviated versions and will make it possible to create tools more suitable for the clinician.

Literatur

Anhang 1

Weiblicher Sexueller Funktionsindex (FSFI-D) (Tab. [5])

Tab. 5 Weiblicher Sexueller Funktionsindex (FSFI-d)

Pat.-I.D.:

Datum:

Anleitung

Diese Fragen betreffen Ihre sexuellen Gefühle und Reaktionen während der letzten vier Wochen. Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen so ehrlich und präzise wie möglich. Ihre Antworten werden absolut vertraulich behandelt. Bei der Beantwortung gelten die folgenden Definitionen:

Sexuelle Aktivität kann einschließen Zärtlichkeiten, Vorspiel, Masturbation und Geschlechtsverkehr (miteinander schlafen).

Geschlechtsverkehr ist definiert als das Eindringen des Penis in die Scheide.

Sexuelle Stimulation schließt Situationen wie Vorspiel mit dem Partner, Selbstbefriedigung (Masturbation) oder sexuelle Phantasien ein.

Bitte kreuzen Sie nur eine Antwortmöglichkeit pro Frage an.

Sexuelle Lust oder Interesse bedeutet, den Wunsch nach sexuellen Erlebnissen zu haben, die Bereitschaft, sich vom Partner zu sexueller Aktivität anregen zu lassen oder erotische Vorstellungen und Phantasien zu haben.

1. Wie oft fühlten Sie sexuelle Lust oder Interesse (während der letzten 4 Wochen)?

□ fast immer oder immer

□ meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

□ manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

□ gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

□ fast nie oder nie

2. Wie würden Sie die Stärke (den Grad) Ihrer sexuellen Lust einschätzen (während der letzten 4 Wochen)?

□ sehr hoch

□ hoch

□ mittel

□ niedrig

□ sehr niedrig oder überhaupt nicht

Sexuelle Erregung ist ein Gefühl, das körperliche und psychische Aspekte umfasst. Es kann Gefühle von Wärme oder Kribbeln im Genitalbereich bedeuten, Lubrikation („feucht“ werden) oder Muskelanspannungen.

3. Wie oft waren Sie sexuell erregt („angetörnt“) bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ fast immer oder immer

□ meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

□ manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

□ gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

□ fast nie oder nie

4. Wie würden Sie die Stärke (den Grad) Ihrer sexuellen Erregung bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr einschätzen (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ sehr hoch

□ hoch

□ mittel

□ niedrig

□ sehr niedrig oder keine Erregung

5. Wie zuversichtlich waren Sie, sexuell erregt zu werden bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ sehr hohe Zuversicht

□ hohe Zuversicht

□ mittlere Zuversicht

□ niedrige Zuversicht

□ sehr niedrige oder keine Zuversicht

6. Wie oft waren Sie mit Ihrer Erregung bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr zufrieden (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ fast immer oder immer

□ meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

□ manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

□ gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

□ fast nie oder nie

7. Wie oft hatten Sie Lubrikationen (wurden Sie „feucht“) bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ fast immer oder immer

□ meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

□ manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

□ gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

□ fast nie oder nie

8. Wie schwierig war es, eine Lubrikation zu bekommen („feucht“ zu werden) bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ extrem schwierig oder unmöglich

□ sehr schwierig

□ schwierig

□ etwas schwierig

□ nicht schwierig

9. Wie oft konnten Sie die Lubrikation aufrecht erhalten („feucht“ bleiben) bis zum Ende der sexuellen Aktivität oder dem Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ fast immer oder immer

□ meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

□ manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

□ gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

□ fast nie oder nie

10. Wie schwierig war es, die Lubrikation aufrecht zu erhalten („feucht“ zu bleiben) bis zum Ende der sexuellen Aktivität oder dem Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ extrem schwierig oder unmöglich

□ sehr schwierig

□ schwierig

□ etwas schwierig

□ nicht schwierig

11. Wie oft erreichten Sie bei sexueller Stimulation oder Geschlechtsverkehr einen Orgasmus (Höhepunkt) (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ fast immer oder immer

□ meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

□ manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

□ gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

□ fast nie oder nie

12. Wie schwierig war es, bei sexueller Stimulation oder Geschlechtsverkehr einen Orgasmus (Höhepunkt) zu erreichen (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ extrem schwierig oder unmöglich

□ sehr schwierig

□ schwierig

□ etwas schwierig

□ nicht schwierig

13. Wie zufrieden waren Sie bei sexueller Stimulation oder Geschlechtsverkehr mit Ihrer Fähigkeit, einen Orgasmus (Höhepunkt) zu erreichen (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ sehr zufrieden

□ mäßig zufrieden

□ gleich zufrieden wie unzufrieden

□ mäßig unzufrieden

□ sehr unzufrieden

14. Wie zufrieden waren Sie mit dem Ausmaß an emotionaler (gefühlsmäßiger) Nähe zwischen Ihnen und Ihrem Partner bei sexueller Aktivität (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine sexuelle Aktivität

□ sehr zufrieden

□ mäßig zufrieden

□ gleich zufrieden wie unzufrieden

□ mäßig unzufrieden

□ sehr unzufrieden

15. Wie zufrieden waren Sie mit der sexuellen Beziehung zu/mit Ihrem Partner (während der letzten 4 Wochen)?

□ sehr zufrieden

□ mäßig zufrieden

□ ungefähr gleich zufrieden wie unzufrieden

□ mäßig unzufrieden

□ sehr unzufrieden

16. Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Sexualleben insgesamt (während der letzten 4 Wochen)?

□ sehr zufrieden

□ mäßig zufrieden

□ ungefähr gleich zufrieden wie unzufrieden

□ mäßig unzufrieden

□ sehr unzufrieden

17. Wie oft hatten Sie unangenehme Empfindungen oder Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs (vaginale Penetration) (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine Versuche des Geschlechtsverkehrs

□ fast immer oder immer

□ meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

□ manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

□ gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

□ fast nie oder nie

18. Wie oft hatten Sie unangenehme Empfindungen? oder Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr (vaginale Penetration) (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine Versuche des Geschlechtsverkehrs

□ fast immer oder immer

□ meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

□ manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

□ gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

□ fast nie oder nie

19. Wie würden Sie die Stärke (den Grad) Ihrer unangenehmen Empfindungen oder Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr (vaginale Penetration) einschätzen (während der letzten 4 Wochen)?

□ keine Versuche des Geschlechtsverkehrs

□ sehr hoch

□ hoch

□ mittel

□ niedrig

□ sehr niedrig oder überhaupt keine

Danke für das Ausfüllen des Fragebogens!

Copyright für den Fragebogen: Dr. med. Michael Berner, Prof. A. Rohde, Klinikum der Universität Freiburg, Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie, Hauptstraße 5, D-79104 Freiburg, Tel.: 07 61/270 - 69 85, Fax: 07 61/270 - 69 89

Anhang 2

Weiblicher Sexueller Funktionsindex (FSFI-d) - Auswertung (Tab. [6] bis [8])

Tab. 6 Weiblicher Sexueller Funktionsindex (FSFI-d) - Auswertung

1. Wie oft fühlten Sie sexuelle Lust oder Interesse (während der letzten 4 Wochen)?

5 = fast immer oder immer

4 = meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

3 = manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

2 = gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit))

1 = fast nie oder nie

2. Wie würden Sie die Stärke (den Grad) Ihrer sexuellen Lust einschätzen (während der letzten 4 Wochen)?

5 = sehr hoch

4 = hoch

3 = mittel

2 = niedrig

1 = sehr niedrig oder überhaupt nicht

3. Wie oft waren Sie sexuell erregt („angetörnt“) bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = fast immer oder immer

4 = meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

3 = manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

2 = gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit))

1 = fast nie oder nie

4. Wie würden Sie die Stärke (den Grad) Ihrer sexuellen Erregung bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr einschätzen (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = sehr hoch

4 = hoch

3 = mittel

2 = niedrig

1 = sehr niedrig oder keine Erregung

5. Wie zuversichtlich waren Sie sexuell erregt zu werden bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = sehr hohe Zuversicht

4 = hohe Zuversicht

3 = mittlere Zuversicht

2 = niedrige Zuversicht

1 = sehr niedrige oder keine Zuversicht

6. Wie oft waren Sie mit Ihrer Erregung bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr zufrieden (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = fast immer oder immer

4 = meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

3 = manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

2 = gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit))

1 = fast nie oder nie

7. Wie oft hatten Sie Lubrikationen (wurden Sie „feucht“) bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = fast immer oder immer

4 = meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

3 = manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

2 = gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit))

1 = fast nie oder nie

8. Wie schwierig war es eine Lubrikation zu bekommen („feucht“ zu werden) bei sexueller Aktivität oder Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

1 = extrem schwierig oder unmöglich

2 = sehr schwierig

3 = schwierig

4 = etwas schwierig

5 = nicht schwierig

9. Wie oft konnten Sie die Lubrikation aufrechterhalten („feucht“ bleiben) bis zum Ende der sexuellen Aktivität oder dem Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = fast immer oder immer

4 = meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

3 = manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

2 = gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit))

1 = fast nie oder nie

10. Wie schwierig war es die Lubrikation aufrechtzuerhalten („feucht“ zu bleiben) bis zum Ende der sexuellen Aktivität oder dem Geschlechtsverkehr (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

1 = extrem schwierig oder unmöglich

2 = sehr schwierig

3 = schwierig

4 = etwas schwierig

5 = nicht schwierig

11. Wie oft erreichten Sie bei sexueller Stimulation oder Geschlechtsverkehr einen Orgasmus (Höhepunkt) (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = fast immer oder immer

4 = meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

3 = manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

2 = gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

1 = fast nie oder nie

12. Wie schwierig war es bei sexueller Stimulation oder Geschlechtsverkehr einen Orgasmus (Höhepunkt) zu erreichen (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

1 = extrem schwierig oder unmöglich

2 = sehr schwierig

3 = schwierig

4 = etwas schwierig

5 = nicht schwierig

13. Wie zufrieden waren Sie bei sexueller Stimulation oder Geschlechtsverkehr mit Ihrer Fähigkeit einen Orgasmus (Höhepunkt) zu erreichen (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = sehr zufrieden

4 = mäßig zufrieden

3 = ungefähr gleich zufrieden wie unzufrieden

2 = mäßig unzufrieden

1 = sehr unzufrieden

14. Wie zufrieden waren Sie mit dem Ausmaß an emotionaler (gefühlsmäßiger) Nähe zwischen Ihnen und Ihrem Partner bei sexueller Aktivität (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

5 = sehr zufrieden

4 = mäßig zufrieden

3 = ungefähr gleich zufrieden wie unzufrieden

2 = mäßig unzufrieden

1 = sehr unzufrieden

15. Wie zufrieden waren Sie mit der sexuellen Beziehung zu/mit Ihrem Partner (während der letzten 4 Wochen)?

5 = sehr zufrieden

4 = mäßig zufrieden

3 = ungefähr gleich zufrieden wie unzufrieden

2 = mäßig unzufrieden

1 = sehr unzufrieden

16. Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Sexualleben insgesamt (während der letzten 4 Wochen)?

5 = sehr zufrieden

4 = mäßig zufrieden

3 = ungefähr gleich zufrieden wie unzufrieden

2 = mäßig unzufrieden

1 = sehr unzufrieden

17. Wie oft hatten Sie unangenehme Empfindungen oder Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs (vaginale Penetration) (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

1 = fast immer oder immer

2 = meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

3 = manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

4 = gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

5 = fast nie oder nie

18. Wie oft hatten Sie unangenehme Empfindungen? oder Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr (vaginale Penetration) (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine sexuelle Aktivität

1 = fast immer oder immer

2 = meistens (mehr als die Hälfte der Zeit)

3 = manchmal (etwa die Hälfte der Zeit)

4 = gelegentlich (weniger als die Hälfte der Zeit)

5 = fast nie oder nie

19. Wie würden Sie die Stärke (den Grad) Ihrer unangenehmen Empfindungen oder Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr (vaginale Penetration) einschätzen (während der letzten 4 Wochen)?

0 = keine Versuche des Geschlechtsverkehrs

1 = sehr hoch

2 = hoch

3 = mittel

4 = niedrig

5 = sehr niedrig oder überhaupt keine

Tab. 7 Übersicht der Scorewerte

Bereich

Fragen

Score Range

Faktor

Minimum

Maximum

Score

GV

3 - 14, 17 - 19

0

-

Lust

1, 2

1 - 5

0,6

1,2

6,0

Erregung

3, 4, 5, 6

0 - 5

0,3

0

6,0

Lubrikation

7, 8, 9, 10

0 - 5

0,3

0

6,0

Orgasmus

11, 12, 13

0 - 5

0,4

0

6,0

Befriedigung

14, 15, 16

0 (oder 1) - 5

0,4

0,8

6,0

Schmerzen

17, 18, 19

0 - 5

0,4

0

6,0

Gesamtscore

2,0

36

NB: Ein Score von null in den Domänen Erregung, Lubrikation, Orgasmus und Schmerzen sowie in der Itemzusammenfassung „GV“gibt nur an, dass in der letzten Zeit keine sexuelle Aktivität stattgefunden hat, liefert sonst aber keine weiteren klinisch relevanten Informationen.

Tab. 8 Berechnung des individuellen Scores

Bereich

Fragen

Rohwert

× Faktor

Score

Lust

Score

1 + 2

+

0,6

Erregung

Score

3 + 4 + 5 + 6

+ + +

0,3

Lubrikation

Score

7 + 8 + 9 + 10

+ + +

0,3

Orgasmus

Score

11 + 12 + 13

+ +

0,4

Befriedigung

Score

14 + 15 + 16

+ +

0,4

Schmerzen

Score

17 + 18 + 19

+ +

0,4

Gesamtscore

Dr. Michael M. Berner

Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie
Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik
Universitätsklinikum Freiburg

Hauptstraße 5

79104 Freiburg

Email: [email protected]