Handchir Mikrochir plast Chir 2003; 35(5): 282-287
DOI: 10.1055/s-2003-43116
Originalarbeit

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Der posttraumatische karpale Kollaps

Längerfristiger Verlauf nach mediokarpaler TeilarthrodeseThe Posttraumatic Carpal CollapseLong-Term Results After Midcarpal FusionH. B. Kitzinger 1 , S. Löw 1 , B. Karle 1 , U. Lanz 1 , H. Krimmer 1
  • 1Klinik für Handchirurgie, Bad Neustadt/Saale (Chefarzt: Prof. Dr. U. Lanz)
Further Information

Publication History

Eingang des Manuskriptes: 16. April 2003

Angenommen: 20. Juni 2003

Publication Date:
24 October 2003 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung

Die mediokarpale Teilarthrodese (MKTA) hat sich zur Behandlung des karpalen Kollapses im mittelfristigen Verlauf bewährt. Im längerfristigen Verlauf interessiert die Frage, ob bei alleiniger Kraftübertragung im radiolunären Gelenkabschnitt mit einer zunehmenden Arthrose zu rechnen oder ob nach Exstirpation des Skaphoids eine zunehmende ulnare Translokation zu beobachten ist, die mit einer klinischen Verschlechterung einhergehen.

Methode und Material

37 Patienten mit einer mediokarpalen Teilarthrodese und einer durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 8,1 Jahren (6 bis 11,5 Jahre) gingen in die klinische und röntgenologische Nachuntersuchung ein.

Ergebnisse

Die durchschnittliche Beweglichkeit betrug postoperativ 62 Grad (Extension/Flexion), die durchschnittliche Kraft nahm von 69 % der Gegenseite präoperativ auf 80 % postoperativ zu, und das Schmerzniveau in der verbalen Schmerzskala zeigte sich von 2,7 präoperativ auf 1,7 postoperativ gebessert. Dies resultierte in einem Punktwert von 72, entsprechend einem guten Ergebnis für die traditionelle Handgelenk-Stadieneinteilung nach Krimmer, wobei 28 Patienten (76 %) ein gutes oder sehr gutes Ergebnis erreichten. Der DASH-Wert betrug 24. Der Röntgenbefund zeigte bei insgesamt zehn Patienten (27 %) eine Progredienz der Röntgenpathologie in Form einer radiolunären Arthrose und oder einer ulnaren Translokation. Im Vergleich der funktionellen Parameter zwischen der Gruppe mit und ohne Zunahme der Röntgenpathologie ergaben sich jedoch keine signifikanten Unterschiede.

Von den im Beobachtungszeitraum an 107 Patienten durchgeführten mediokarpalen Teilarthrodesen mussten sieben (6,5 %) nach durchschnittlich 29,5 Monaten aufgrund persistierender Beschwerden in eine Totalarthrodese konvertiert werden.

Schlussfolgerungen

Auch bei längerfristigen Verläufen nach mediokarpaler Teilarthrodese kann eine gute Funktion des Handgelenkes aufrechterhalten werden. Die bisherigen Befürchtungen, dass die MKTA mit zunehmender Dauer mehrheitlich in eine Totalarthrodese konvertiert werden muss, konnten hiermit nicht bestätigt werden.

Abstract

Purpose

Midcarpal fusion is a reliable treatment for posttraumatic carpal collapse in the short or midlong term. The long-term results remain, however, unclear. The objective of this study was to assess the long-term clinical outcome but also the incidence of an arthrosis of the radiolunate joint or an ulnar translocation after excision of the scaphoid.

Method and Material

37 patients after midcarpal fusion were reexamined after an average follow-up of 97 months clinically and radiologically.

Results

The average range of motion from extension to flexion was 62 degrees, the average grip strength changed from 69 % of the opposite side before surgery to 80 % after surgery. Pain in the verbal analogue scale improved from 2.7 preoperatively to 1.7 postoperatively. The Krimmer wrist score was 72, whereas 28 patients (76 %) reached a good or excellent result. The mean DASH score was 24 points. At the X-rays, ten patients (27 %) showed an arthrosis of the radiolunate joint and/or an ulnar translocation. Differences in clinical results between the groups with or without X-ray pathology were not statistically significant. From 107 patients with a midcarpal fusion in the time of interest, seven (6.5 %) had to be converted into wrist arthrodesis because of ongoing pain.

Conclusion

Also in the long-term the motion-sparing midcarpal fusion offers a functional advantage over wrist arthrodesis.

Literatur

Dr. med. Hugo B. Kitzinger

Abteilung für Wiederherstellende und Plastische Chirurgie
Allgemeines Krankenhaus Wien

Währinger Gürtel 18 - 20

1090 Wien

Österreich

Email: hugo@kitzinger.de