Klin Padiatr 2003; 215(5): 275-279
DOI: 10.1055/s-2003-42664
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Kuhmilchspezifische humorale und zelluläre Immunantwort bei Säuglingen mit hohem Atopierisiko unter Ernährung mit einer Molke-Hydrolysatnahrung

Cow Milk-Specific Humoral and Cellular Immune Response in Infants with High Risk of Atopy under Feeding a Whey Hydrolysate Infant FormulaI.  Nentwich1 , A.  Pazdírková1 , I.  Koběrská1 , E.  Pokojská1 , Z.  Szépfalusi2 , J.  Lokaj1
  • 1Institut der klinischen Immunologie und Allergologie, Masaryk-Universität in Brünn, Tschechien
  • 2Universitäts-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde, Wien, Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
30 September 2003 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Hypoallergene (HA) Säuglingsnahrungen sind zur Atopieprophylaxe bei Säuglingen mit hohem Atopierisiko bestimmt, wenn diese nicht gestillt werden können. Kuhmilch-oder Fremdprotein-basierte Nahrungen rufen beim Säugling eine antigenspezifische Immunantwort aus. Das Ziel unserer Studie war, die spezifische Immunantwort von Säuglingen mit hohem Atopierisiko zu erheben, die entweder mit einer neuen Nahrung (Kuhmilchmolke-Hydrolysat) ernährt oder voll gestillt wurden. Patienten und Methoden: Bei 94 Säuglingen mit hohem Atopierisiko (44 voll gestillt, 50 HA-ernährt) wurden mit 6 Lebensmonaten Plasma-Konzentrationen von kuhmilchspezifischen IgE-Antikörpern bestimmt. Darüber hinaus wurden zu dem selben Zeitpunkt kuhmilchspezifische IgG-Antikörper (26 voll gestillte, 30 HA-ernährte), sowie Beta-Laktoglobulin (BLG)-spezifische Proliferationen von mononuklearen Zellen aus peripherem Blut (41 voll gestillte, 47 HA-ernährte Säuglinge) untersucht. Spezifische IgE- sowie IgG-Antikörper wurden mittels Enzym-Immunoassay (Alastat) bestimmt. Die antigenspezifische Zell-Proliferation nach 6-tägiger Stimulierung mit BLG wurde mittels tritiummarkierten Thymidin-Einbautests gemessen. Ergebnisse: In der voll gestillten Gruppe hatten zwei Säuglinge, in der HA-Gruppe ein Säugling positive IgE-Milchantikörper (> 0,35 kU/L). Die milchspezifische IgG-Konzentration war bei HA-Ernährten nicht signifikant höher als bei voll gestillten Säuglingen. Keine signifikanten Unterschiede wurden in den Proliferationen auf BLG zwischen den beiden Gruppen gefunden. Schlussfolgerungen: Die untersuchte extensiv hydrolysierte Kuhmilchmolke-basierte HA-Nahrung unterschied sich in den nachgeprüften Eigenschaften Antigenität, Allergenität, Immunogenität nicht signifikant von der Muttermilch bei Säuglingen mit erhöhtem Atopierisiko im Alter von 6 Monaten.

Abstract

Background: Hypoallergenic infant formulas (HAF) were developed for atopy prevention in infants with high risk of atopy if these cannot be breastfed. HAF mount an antigen-specific immune response in infants. The aim of the study was to analyse the immune response in infants fed with a new infant formula based on a whey hydrolysate (HAF) and to compare it with that of exclusively breastfed controls. Patients and Methods: Plasma concentrations of cow milk-specific IgE were analysed in 94 infants with high risk of atopy, 44 were exclusively breastfed, 50 were fed with HAF. In addition, cow milk-specific IgG antibodies (26 breastfed, 30 fed with HAF) as well as proliferation of periph-eral blood mononuclear cells to bovine beta-lactoglobulin (BLG) (41 breastfed, 47 fed with HAF) were tested. Specific IgE and IgG antibodies were determined using enzymoimmunometric assay (Alastat). Cellular proliferation was measured using tritiated thymidine incorporation assay after 6 day stimulation with BLG. Results: Elevated IgE to cow milk antibodies (>0,35 kU/L) were detected in two infants from the breastfed group and in one from the HAF-fed group. The plasma concentrations of milk specific IgG antibodies in HAF-fed infants were insignificantly higher than those in breastfed ones. No significant difference was found in bovine BLG-specific cell proliferation between both groups. Conclusion: Concerning the properties investigated like antigenicity, allergenicity and immunogenicity, the extensively hydrolysed whey based hypoallergenic formula does not significantly differ from mother milk in 6 month-old infants with an increased atopy risk.

Literatur

MUDr. Ivo Nentwich , Ph.D 

Masaryk-Universität in Brünn, Medizinische Fakultät

Joštova 10

CZ-662 43 Brno

Tschechien

Email: inentw@med.muni.cz