Krankenhauspsychiatrie 2003; 14: 1-2
DOI: 10.1055/s-2003-40398
Editorial
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Bipolare affektive Psychosen - Aspekte der Diagnostik, der Psycho- und Psychopharmakotherapie, der Suizidalität

Bipolar Affective Psychoses - Diagnostic, Psychotherapeutic and Psychopharmacologic Aspects, Suicidal BehaviourM.  Wolfersdorf1 , A.  Schmidtke2
  • 1Bezirkskrankenhaus Bayreuth
  • 2Abt. Klinische Psychologie der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Würzburg
Further Information

Publication History

Publication Date:
02 July 2003 (online)

Am 25. Oktober 2002 fand im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention - Hilfe in Lebenskrisen e. V. (DGS) ein Symposium unter Leitung der Unterzeichner zum Themenbereich der Diagnostik und Behandlung bipolarer affektiver Psychosen statt.

Das Thema „bipolare affektive Störungen” scheint derzeit modern zu sein; es gibt kaum einen Kongress, der nicht ein Symposium hierzu enthält. Einer der Unterzeichner (W. N.) hat erst im Jahr zuvor einen Workshop in Hollfeld/Bayreuth dazu veranstaltet, der ebenfalls in einem Sonderheft der Krankenhauspsychiatrie 2002 mit den verschiedenen Beiträgen publiziert wurde.

Vor diesem Hintergrund ist es besonders verdienstvoll, dass bei dem jetzigen Symposium auch besondere Aspekte zur Diskussion kamen. Hier ist insbesondere auf die Diagnostik und die Beschreibung der Psychopathologie bipolarer affektiver Erkrankungen und der daraus ableitbaren Konsequenzen aus Sicht der Leonhard'schen Schule, wie sie in Würzburg besonders gepflegt wird, zu verweisen. Ähnliches gilt für die Übersichten hinsichtlich der medikamentösen Behandlung, wobei hier der Schwerpunkt auf die Erfahrungen mit atypischen Neuroleptika, insbesondere Olanzapin gelegt wurde. Sodann war Suizidalität, vor dem Hintergrund der Diskussion um eine erhöhte Suizidmortalität bei bipolaren affektiven Störungen, wichtiges Thema des Symposiums.

Von Seiten der Firma Lilly Deutschland GmbH wurde die Möglichkeit angeboten, die Beiträge in einem Sonderheft der Krankenhauspsychiatrie zu publizieren. Hierfür herzlichen Dank!

Die Herausgeber dieses Sonderheftes, Armin Schmidtke, Würzburg und Manfred Wolfersdorf, Bayreuth, bedanken sich bei den Referenten für die Beiträge und die zur Verfügung gestellten Publikationsmanuskripte sowie bei der Firma Lilly Deutschland GmbH für die Übernahme der Sponsorenschaft für dieses Sonderheft der Krankenhauspsychiatrie.

, Prof. Dr. med. 
M. Wolfersdorf

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Bezirkskrankenhaus Bayreuth

Nordring 2

95445 Bayreuth

Email: wolfersdorf_bdk_dgs@t-online.de