Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2003; 38(7): 478-482
DOI: 10.1055/s-2003-40074
Mini-Symposium
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Maligne Hyperthermie - Update 2002

Malignant Hyperthermia - Update 2002M.  Fiege1 , F.  Wappler1
  • 1Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 June 2003 (online)

Einleitung

Die Maligne Hyperthermie (MH) ist eine latente Myopathie, der ein genetisch determinierter Defekt der intrazellulären Kalziumhomöostase zugrunde liegt und die nach Gabe von bestimmten Medikamenten (Anästhetika, andere Triggersubstanzen) zu einer hypermetabolen Stoffwechselentgleisung führt. Die MH tritt unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Alter oder dem Geschlecht der Patienten auf [1].

Die Inzidenz der MH in Deutschland wurde auf 1 : 60 000 berechnet, geschätzt liegt die Inzidenz jedoch deutlich höher bei 1 : 10 000 - 1 : 20 000 [2].

Literatur

Korrespondenzadresse

Dr. med. Marko Fiege

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Martinistrasse 52, 20246 Hamburg

Email: [email protected]