Gesundheitswesen 2003; 65(2): 102-108
DOI: 10.1055/s-2003-37690
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Der Spandauer Gesundheitstest - Beschreibung der Studie

The „Spandau Public Health” Test - Description of StudyU. Ellert1 , H. Knopf1 , T. Ziese1 , H. Kant1 , R. Riedel1
  • 1Robert-Koch-Institut, Berlin
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 March 2003 (online)

Zusammenfassung

Der Spandauer Gesundheitstest, eine prospektive Kohortenstudie des Robert Koch-Instituts wird im Jahr 2002 20 Jahre alt. Es liegen jetzt zehn Durchgänge dieser Studie vor, in der insgesamt ca. 7 000 Personen im Erwachsenenalter befragt und untersucht worden sind. An allen zehn bislang vollständig durchgeführten Untersuchungswellen haben ca. 770 Probanden teilgenommen. Der Spandauer Gesundheitstest dient in erster Linie der Beobachtung von Entstehung und Verlauf ausgewählter Krankheiten und deren Auswirkungen auf die Inanspruchnahme medizinischer und sozialer Leistungen im Sinne der Versorgungsepidemiologie. Zusätzlich bietet er den Probanden die Möglichkeit individuellen Gesundheitsmonitorings.

Zum Erhebungsprogramm gehören ein Fragebogen, Blut- und Urinuntersuchungen und ein ärztliches Interview. Seit Beginn der Erhebung sind mehr als 900 Teilnehmer verstorben. Regelmäßig wird ein Mortalitäts-Follow-up durchgeführt, um Sterbealter und die Todesursachen der im Verlauf der Studie verstorbenen Probanden zu erheben und in die Auswertungen einzubeziehen.

Abstract

In 2002 the „Spandauer Gesundheitstest” („Spandau Public Health” Test), a prospective cohort study of the Robert Koch-Institute in Berlin has been successfully going on for two decades. Ten waves of follow-up of this study are now available, in which approximately 7 000 adults were interviewed and examined. Approximately 770 participants have taken part in all ten follow-up waves.

The „Spandauer Gesundheitstest” is carried out to provide information on changes in health state at the individual level over time. The main epidemiological aim of the study is to follow up the development and course of chronic disease together with changes in health care needs and utilisation.

A questionnaire, blood and urine examinations and a medical interview are parts of the study design in every wave. Since the beginning of this study more than 900 participants died. A mortality follow-up is carried out regularly to investigate the cause of death of the participants. The data are available for analysis.

Literatur

Ute Ellert

Abteilung Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung, Robert Koch-Institut

Seestr. 10

13353 Berlin