Zentralbl Gynakol 2002; 124(12): 541-547
DOI: 10.1055/s-2002-40165
Übersicht

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Good Clinical Practice Guideline - Leitlinien der Versorgungskette Mammakarzinom: Stufe-3-Leitlinie „Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland ”

Vortrag: Internationales Brustkrebs-Symposium anlässlich der Emeritierung von Prof. Dr. med. K.-D. Schulz, 27. -29. September 2002, MarburgGood Clinical Practice Guideline - Guidelines of the Health Care Chain Cancer of the Breast: Stage 3 Guideline “Early Recognition of Cancer of the Breast in Germany”Lecture: International Cancer of the Breast Symposium on the Occasion of the Retirement of Professor Dr. med. K.-D. Schulz, 27.-29. September 2002 in MarburgU. S. Albert1
  • 1Klinik für Gynäkologie, gynäkologische Endokrinologie und Onkologie
Initiiert und koordiniert von K.-D. Schulz
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 June 2003 (online)

Abstract

Breast cancer is the leading death of women with cancer worldwide and the focus of today major concern of gender specific, health care in Germany. Diagnosis of breast cancer at an early stage has a better prognosis and better chance to be cured combined with improved quality of life. Thus quality of health care in early detection of breast cancer should not be focussed on screening-mammography of women at a certain age-group alone anymore. The efficacy and effectiveness of an early detection of breast cancer programme depends on the concomitant quality assuring arrangements of the interdisciplinary diagnostic chain including risk evaluation, clinical examination, technical diagnostic procedures including interventional techniques and histo-pathological analysis in combination with excellent surgical and oncological treatment and follow-up. To establish a national effective, quality assured, interdisciplinary breast cancer early detection programme in Germany a multidisciplinary good clinical practice (GCP) guideline has been developed.

Zusammenfassung

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau weltweit und stellt eines der gravierendsten Probleme frauenspezifischer Gesundheitsversorgung in Deutschland dar. Die Heilungschancen unter Bewahrung der Lebensqualität sind am höchsten, wenn die Erkrankung in einem frühen Stadium erkannt wird. Die Früherkennung von Brustkrebs konzentriert sich heute nicht mehr nur allein auf die Mammographie. Es zeigte sich, dass die Effizienz und Effektivität der Brustkrebs-Früherkennung abhängig ist von der qualitätsgesicherten, sich ergänzenden Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen im Rahmen einer Diagnosekette. Hierzu gehören: Information, Risikoberatung, körperliche Untersuchung, apparative diagnostische Methoden einschließlich interventioneller Techniken, histopathologische Diagnostik in Kombination mit qualifizierter operativer und onkologischer Therapie und Nachsorge. Um ein effektives, qualitätsgesichertes, interdisziplinäres Brustkrebs-Früherkennungs-Programm in Deutschland einzuführen, wurde eine multidisziplinäre systematische, evidenz- und konsensusbasierte Leitlinie entwickelt.

Literatur

Dr. med. Ute-Susann Albert

Philipps-Universität · Klinik für Gynäkologie, gynäkologische Endokrinologie und Onkologie

Pilgrimstein 3

35037 Marburg

Phone: +49/64 21/2 86-44 00

Fax: +49/64 21/2 86-89 69

Email: albertu@mailer.uni-marburg.de