Klin Padiatr 2002; 214(3): 104-108
DOI: 10.1055/s-2002-30143
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Altersabhängigkeit des Nuklidabflusses im Diurese-Szintigramm

Age-dependency of isotope drainage in diuretic renogramsR.  Beetz1 , P.  Bartenstein2 , R.  Stein3
  • 1Universitätskinderklinik
  • 2Klinik für Nuklearmedizin
  • 3Urologische Klinik der Universität Mainz
Further Information

Publication History

Publication Date:
16 May 2002 (online)

Zusammenfassung

Ziel der Untersuchung war die Erstellung von Altersnormwerten für den Nuklidabfluss 30 min nach 99mTc-MAG3-Applikation sowie für den Nuklidabfluss 15 min nach Furosemidgabe im Diurese-Szintigramm. Dazu wurden die Befunde sonographisch unauffälliger Nieren mit kontralateraler ureteropelviner Stenose bzw. primärem Megaureter in 274 Untersuchungen bei 183 Kindern ausgewertet.

In den ersten Lebenswochen fand sich eine eindeutige Altersabhängigkeit des Nuklidabflusses. Bei 79 morphologisch unauffälligen Nieren konnten Ausgangs- und Kontrolluntersuchung verglichen werden. Die Reliabilität der Ergebnisse bei denjenigen Kindern, die vor dem Alter von 6 Wochen erstmals untersucht wurden, war am geringsten. Fand die Ausgangsuntersuchung später statt, so war im Mittel keine Abweichung der Verlaufskontrollen von denen der Ausgangsuntersuchung zu beobachten.

Ein Maß für die Aussagefähigkeit der Diureseszintigraphie bei unilateraler Harnwegsdilatation ist das Abflussverhalten der kontralateralen, unauffälligen Niere. Durch den Vergleich mit Normalwerten lassen sich Interpretationsfehler minimieren, die durch Einflussvariablen wie Hydratationsgrad oder Lebensalter entstehen.

Abstract

Objective: The aim of the study was to establish normal values of the isotope drainage in diuretic scintigrams for children of different age-groups. Isotope drainage was determined 30 minutes after the application of technetium-99mMAG3 as well as 15 minutes after the following application of furosemide.

Methods: We analysed the data from 274 investigations in sonographically normal renal units (RU) contralateral to kidneys with ureteropelvic junction obstruction or non-refluxing primary megaureters.

Results: There was a significant age-dependency of isotope drainage during the first weeks of life. In 79 RU the results of the first diuretic renogramm were compared with the follow-up examinations. The reliability of the measurements was lowest in children initially investigated during the first six weeks of life. If both the investigations were performed thereafter, no significant difference was found between the results.

Conclusions: The isotope drainage of the sonographically normal contralateral RU seems to be a sufficient marker for the meaningfulness of the diuretic renogram. In urinary tract dilatation, mistakes regarding the interpretation of isotope drainage may be minimized by taking the measurements in the normal contralateral RU in account and by comparing them with age-referred normal values.

Literatur

PD Dr. Rolf Beetz

Universitätskinderklinik

Langenbeckstraße 1

55101 Mainz

Phone: 0 61 31/17 39 37

Fax: 0 61 31/17 66 93

Email: [email protected]