PPH 2002; 8(2): 99-102
DOI: 10.1055/s-2002-25060
Konzepte
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Prismatische Kommunikation in psychiatrischer Pflege

A.  Drees
  • Prof. Dr. med. Alfred Drees ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin. Er war von 1982 - 1995 leitender Arzt der psychiatrischen und psychosomatischen Klinik in Duisburg-Rheinhausen und ist zur Zeit Ausbildungsleiter in prismatischer Kommunikation
Further Information

Publication History

Publication Date:
12 April 2002 (online)

Prismatisch zu kommunizieren ermöglicht Gesprächsblockaden aufzulösen und Kommunikationsbereiche zu erweitern. Im Mittelpunkt stehen hierbei Einsichten in die Vielfalt kommunikativer Möglichkeiten, verbunden mit der Bereitschaft sich sinnlich, intuitiv und phantasievoll auf einen Gesprächspartner einzustellen. Prismatisch nennen wir diese Arbeitsmethode durch einen Vergleich mit dem gläsernen Prisma, mit dem die vielfarbigen Anteile des weißen Lichts sich ausfalten lassen, um ästhetisch als Regenbogenfarben bestaunt und physikalisch als Einzelelemente studiert zu werden. In ähnlicher Weise lässt sich die prismatische Lösung von Konflikten und Gesprächseinengungen verstehen.

Literatur

  • 1 Söhnchen R. Die narzisstische Persönlichkeit - Verständnis einer psychiatrischen Störung und deren pflegerische Folgen.  Psych Pflege Heute. 2001;  7 24-31
  • 2 Drees A. Innovative Wege in der Psychiatrie. Gießen; Psychosozial 1997
  • 3 Söhnchen R. Hausbesuche als konzeptioneller Bestandteil der tagesklinischen Behandlung.  Psych Pflege Heute. 2000;  6 16-22
  • 4 Sturm U. Die Bedeutung von Psychoseseminaren aus der Sicht der Pflegenden.  Psych Pflege Heute. 2000;  6 132-141
  • 5 Balint E. Fünf Minuten pro Patient. Frankfurt; 1975
  • 6 Winnicott D W. Vom Spiel zur Kreativität. Stuttgart; 1973
  • 7 Winnicott D W. Reifungsprozesse und fördernde Umwelt. Fischer Tb 1984
  • 8 Kupfernagel W. Wer hat Angst vor Supervision.  Soziale Psychiatrie. 1998;  4 38-39
  • 9 Dregger G. Spannungen und Konflikte lösen durch Phantasiegetragene Transformation.  Psych Pflege Heute. 2000;  6 11-15
  • 10 Drees A. Freie Phantasien. Göttingen; Vandenhoeck und Ruprecht 1995
  • 11 Drees A. Folter: Opfer, Täter, Therapeuten. Gießen; Psychosozial 1996

Prof. Dr. med. Alfred Drees

Zentrum für prismatische Kommunikation

Friedrich-Ebert Straße 26 · 47799 Krefeld

Email: E-mail: [email protected]