PPH 2002; 8(1): 31-36
DOI: 10.1055/s-2002-19881
Pflegeforschung
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die Bedeutung der Freizeit - von den Bedürfnissen und Schwierigkeiten in der freien Zeit

Eine qualitative Inhaltsanalyse nach einer Befragung im InterviewstilE.  Grobert
  • Ewald Grobert ist Psychiatriepfleger mit Zusatzausbildung in Sozialpsychiatrie und organisiert seit mehreren Jahren Ferien und Freizeitprogramme für psychisch kranke Menschen
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
31. Januar 2002 (online)

Freie Zeit ist ein Grundbedürfnis des Menschen, dem oft zu wenig Beachtung geschenkt wird. Der Autor hat in seinen Interviews erfragt, welche Wünsche und welches Bedürfnis an Unterstützung bzw. Hilfe im Freizeitbereich bestehen.

Literatur

  • 1 Eck D, Adler J, Nienhaus U, Piehorsch R, Thalmeier H. Psychosoziale Arbeitshilfe 9, Freizeit als Chance. Psychiatrie Verlag 1996
  • 2 Zielinski W, Amelang M. Psychologische Diagnostik und Intervention. Springer Verlag 1994
  • 3 Fisseni H J. Lehrbuch der psychologischen Diagnostik. Göttingen; Hogrefe Verlag 1990
  • 4 von Rotz E. Auswertung des Samstagstreff für Menschen mit psychischen Behinderungen. Bericht der dreijährigen Projektarbeit 1998 (erhältlich unter meiner Anschrift). 
  • 5 Roder V. UPD Bern. Kognitiv verhaltenstherapeutisch orientiertes Programm für den Freizeitbereich bei schizophrenen Erkrankungen 1998 (bisher unveröffentlicht, erscheint 2001). 

E. Grobert

Stiftung für Berner Wohn- und Arbeitsprojekte

Weierbühlweg 4 · 3098 Köniz · Schweiz