Psychiatr Prax 2001; 28(8): 361-364
DOI: 10.1055/s-2001-18617
EDITORIAL
Editorial
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Die deutsche Psychiatrie - aus London gesehen

German Psychiatry - A London PerspectiveStefan Priebe
  • Unit for Social & Community Psych., Barts and the London School of Medicine, London
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 November 2001 (online)

Will man die gegenwärtige deutsche Psychiatrie bewerten, braucht man einen Maßstab zum Vergleich. Der Vergleich mit der Situation in einem anderen Land ist der Ansatz dieses Beitrages. Er beruht auf mehrjährigen Erfahrungen des Autors in der praktischen Gestaltung psychiatrischer Versorgung und in der akademischen Psychiatrie in Berlin und London sowie auf Erfahrungen mit nationalen psychiatrischen Initiativen in beiden Ländern.

Literatur

  • 1 Becker T. Gemeindepsychiatrie. Entwicklungsstand in England und Implikationen für Deutschland. Stuttgart; Thieme 1998
  • 2 Szmukler G. Homicide inquiries. What sense do they make?.  Psychiatric Bulletin. 2000;  24 6-10
  • 3 Taylor P J, Gunn J. Homicides by people with mental illness: myth and reality.  British Journal of Psychiatry. 1999;  174 9-14
  • 4 Goldberg D, Huxley P. Mental illness in the community: The pathway to psychiatric care. London, New York; Tavistock 1980
  • 5 Department of Health .A National Service Framework for mental health. Modern standards and service models. London; HMSO 1999

Prof. Dr. Stefan Priebe

Barts and the London School of Medicine

West Smithfield
London EC1A 7BE, U.K.

Email: S.Priebe@qmw.ac.uk

    >