Klin Padiatr 2001; 213(5): 295-298
DOI: 10.1055/s-2001-17223
ORIGINALARBEIT

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Mediane Halszysten im Kindesalter: frühzeitige Operation senkt die Komplikationsrate

Thyroglossal duct cysts in paediatric patients: early operative intervention reduces rate of complicationsS.  von Bismarck, M.  E.  Höllwarth
  • Universitätsklinik für Kinderchirurgie, Graz
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 September 2001 (online)

Zusammenfassung.

Hintergrund: Mediane Halszysten entstehen durch Schleimbildung in einem unvollständig rückgebildeten Ductus thyroglossus und entziehen sich nicht selten bis zu einer Infektion oder der Bildung einer medianen Halsfistel der Aufmerksamkeit. Die operative Versorgung besteht in der vollständigen Resektion der Zyste und der Reste des Ductus thyroglossus einschließlich eines Zungenbeinanteiles. Methode und Patienten: In einer retrospektiven Studie analysieren wir 26 Patienten im Alter von 0,3 - 10 Jahren mit medianen Halszysten, bei 13 (50 %) davon bestanden bei der Erstoperation Entzündungszeichen. Bei 15 Patienten wurde die Halszyste primär, bei 11 Patienten sekundär exstirpiert. Ergebnisse: 5 Patienten (19 %) entwickelten Rezidive. Patienten, bei denen die Zysten bei der Erstoperation entzündet waren oder bei denen ein unzureichender Zungenbeinanteil entfernt worden war, hatten ein höheres Risiko, ein Rezidiv zu entwickeln. Schlussfolgerung: Wir empfehlen, auch asymptomatische mediane Halszysten frühzeitig einer Exstirpation mit Resektion des Zungenbeinkörpers zuzuführen.

Background: Thyroglossal duct cysts arise from mucus production in an incomplete regressed thyroglossal duct. Often they are only noticed in case of infection or secondary fistulation. The operative management is a Sistrunk procedure. Method and Patients: In a retrospective study we analyse 26 patients aged 0,3 - 10 years with histological confirmed thyroglossal duct cysts, 13 of these (50 %) had signs of infection. In 15 patients the cyst was primarily cored out, in 11 patients the core out followed a primarily incision and drainage. Results: 5 patients (19 %) developed recurrent cysts. Patients with signs of infection or incomplete resection of hyoid bone had a high risk of developing recurrence. Conclusions: We propose an early operative treatment for thyroglossal duct cysts with a complete Sistrunk procedure.

Literatur

S. von Bismarck

Universitätsklinik für Kinderchirurgie

Auenbruggerplatz 34

8036 Graz

Österreich

Phone: 00 43/316/3 85-8 11 62

Fax: 00 43/3 16/3 85-37 75