Klin Padiatr 2001; 213(5): 290-294
DOI: 10.1055/s-2001-17222
ORIGINALARBEIT

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Blutdruckdifferenz zwischen Oberarm und Oberschenkel und Aortensteifheit bei Herzgesunden und nach korrigierter Aortenisthmusstenose

Blood pressure difference between upper arm and thigh, and aortic stiffness in healthy subjects and in patients after coarcectomyR.  Motz1 , M.  Waltner-Romen1 , R.  Geiger1 , A.  Wessel2
  • 1Abteilung Pädiatrische Kardiologie, Universitäts-Kliniken Innsbruck, Österreich
  • 2Abteilung Pädiatrische Kardiologie, Georg-August-Universität Göttingen
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 September 2001 (online)

Zusammenfassung.

Hintergrund: Nach Korrektur einer Aortenisthmusstenose wird häufig die systolische Blutdruckdifferenz zwischen dem rechten Arm und den Beinen einem Gradienten über dem Isthmus aortae gleichgesetzt und zur Einschätzung des Schweregrades einer Reststenose herangezogen. Die Zuverlässigkeit dieser Blutdruckdifferenz sollte in Hinblick auf den Schweregrad der Isthmustenose geprüft werden. Außerdem wurde gleichzeitig die Steifheit der Aorta proximal und distal des Isthmus mit einem einfachen Verfahren bestimmt. Patienten: Bei 50 herzgesunden Kindern und Jugendlichen und 50 Patienten der gleichen Altersstufe nach Coarktektomie ohne signifikante Restaortenisthmusstenose wurden der Aortenbogen und die Aorta thoracica echokardiographisch und magnetresonanztomographisch dargestellt. Methode: Es wurde der Blutdruck am rechten Oberarm und Oberschenkel im Liegen oszillometrisch gemessen. Drei konsekutive Messungen wurden jeweils gemittelt. Zur Bestimmung der lokalen Aortensteifigkeit wurden neben den Blutdruckmessungen systolische und diastolische Durchmesser der Aorta vor Abgang des Truncus brachiocephalicus und vor Abgang des Truncus coeliacus aus zehn Messungen in Folge bestimmt. Als Steifheitsmaß wurde der Steifheitsindex b verwendet, der zur Berechnung die systolischen und diastolischen Blutdruckwerte und Aortendurchmesser benötigt. Ergebnisse: Die Differenz der systolischen Blutdruckwerte zeigte bei Gesunden und Coarktektomierten eine größere Streubreite (bis 60 mm Hg) als die Differenz des mittleren und des diastolischen Blutdrucks. Dabei bestand kein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen. Der Steifheitsindex b war nach Korrektur einer Aortenisthmusstenose in der Aorta ascendens höher als bei Gesunden und nahm bei diesen altersabhängig deutlicher zu als bei den Gesunden. Die Steifheit der Aorta abdominalis war in beiden Kollektiven vergleichbar und zeigte ebenfalls eine altersabhängige Zunahme. Der Steifheitsindex b war bei Gesunden in der Aorta ascendens niedriger als der der Aorta abdominalis. Schlussfolgerung: Die Blutdruckdifferenz zwischen Arm und Bein zeigte bei Gesunden und Coarktektomierten eine so große Schwankungsbreite, dass dieser Parameter zur Beurteilung eines eventuellen Gradienten bei operierter Aortenisthmusstenose nicht geeignet ist. Außerdem ist die Steifheit der Aorta ascendens nach Coarktektomie deutlich höher als bei Gesunden und könnte zu einer eingeschränkten Windkesselfunktion führen. Die Steifheit der Aorta abdominalis erscheint hingegen unbeeinträchtigt.

Background The blood pressure difference between the right arm and the legs is often used as an estimate of a possible gradient across a coarctation or recoarctation aortae. We wanted to test the reliability of this hypotheses while estimating the local stiffness of the aortae ascendens and abdominalis. Patients: We examined 50 healthy children and adolescents as well as 50 patients of a similar age after repair of an coarctation aortae. There was no relevant recoarctation on echocardiography or magnet resonance tomography. Methods: We measured in all patients the blood pressure by oscillometry three times on the right upper arm and thigh. At the same time we measured the systolic and diastolic diameter of the aorta before the branching of the truncus brachiocephalicus and the branching of the truncus coeliacus. The local stiffness was calculated, using the stiffness index b, from the aortic diameter and the corresponding blood pressure. Results: The systolic blood pressure difference showed in healthy subjects and patients after coarctation a wide range (about 60 mm Hg). The diastolic and mean blood pressure showed a slightly smaller range. There was no signifcant difference in this respect between the two groups. The stiffness index b was elevated after coarcectomy in the aorta ascendens compared to healthy subjects. The local stiffness of the abdominal aortae were similar in both groups and showed a similar increase with advancing age. Discussion: The blood pressure difference between the upper arm and thigh showed a wide range. Therefore is the blood pressure difference an unreliable tool to estimate the severity of a re-coarctation. The local stiffness of the aorta ascendens was elevated after coarctation and implied at least a partial loss of the Windkessel. The local stiffness in the aorta abdominalis was normal after coarctation repair.

Literatur

Dr. Reinald Motz

Klinik für Kinder und Jugendliche

Cloppenburger Straße 363

26133 Oldenburg

Phone: + 49-4 41-4 03-0

Fax: + 49-4 41-4 03-27 07