Rehabilitation (Stuttg) 2001; 40(2): 116-118
DOI: 10.1055/s-2001-12602
MITTEILUNGEN DER DGRW
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Tätigkeitsbericht der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW) für das Jahr 2000

Annual Report of the German Society for Rehabilitation Sciences for the Year 2000U. Koch, A. Mehnert
  • Deutsche Gesellschaft für Rehabilitations-Wissenschaften,
    Hamburg
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 2001 (online)

Entwicklung der DGRW seit der Gründung

Die Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW) wurde im März 2000 anlässlich des 9. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums in Würzburg gegründet. Auf der Gründungssitzung der Gesellschaft wurden Prof. Dr. Dr. Uwe Koch (Hamburg) zum Präsidenten und Prof. Dr. Wilfried Jäckel (Freiburg/Bad Säckingen) sowie Prof. Dr. Gerold Stucki (München) zu den Vizepräsidenten gewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Prof. Dr. Monika Bullinger (Hamburg), Prof. Dr. Werner Müller-Fahrnow (Berlin) und Dr. Ferdinand Schliehe (Frankfurt) gewählt.

Unmittelbar nach der Gründung beantragte der Vorstand beim Amtsgericht Hamburg die Eintragung der Gesellschaft in das Vereinsregister und die Anerkennung als gemeinnützigen Verein beim Finanzamt Hamburg-Mitte-Altstadt. Die Eintragung der DGRW ins Vereinsregister erfolgte am 20. Juli 2000. Die vorläufige Bescheinigung der Gemeinnützigkeit (Förderung wissenschaftlicher Zwecke) wurde vom Finanzamt am 9. 10. 2000 ausgestellt und gilt zunächst ab dem 1. 4. 2000 für drei Jahre.

Seit der Gründung der DGRW wurden 112 Rehabilitationswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Deutschland und anderen europäischen Ländern (ordentliche) Mitglieder in der Gesellschaft, fünf Personen und Institutionen unterstützten die DGRW im Jahr 2000 als fördernde Mitglieder (Stand 31. 12. 2000). Bei den ordentlichen Mitgliedern liegt der Anteil der Frauen bei 13 %, der Anteil der Männer bei 87 %. Der Anteil der Mediziner ist mit 45 % am höchsten. 17 % haben Psychologie, 4 % Soziologie studiert. Etwa 20 % der Mitglieder haben Doppelstudiengänge absolviert. Insgesamt sind 40 % der ordentlichen Mitglieder promoviert und 47 % habilitiert. Die überwiegende Mehrheit der Mitglieder arbeitet in universitären Einrichtungen (46 %) und in Fach- bzw. Rehabilitationskliniken (39 %).

Neben einer Vorstandssitzung unmittelbar nach Gründung der DGRW in Würzburg fanden 2000 zwei Vorstandssitzungen (am 10. Mai in Hamburg und am 27. September in Berlin), eine weitere am 31. Januar 2001 in Frankfurt statt.

Im April 2000 wurde die Geschäftsstelle der DGRW eingerichtet, die auf Beschluss des Vorstands an der Abteilung für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf implementiert wurde. Die Geschäftsführung wird von Frau Dipl.-Psych. A. Mehnert wahrgenommen.

Prof. Dr. Dr. Uwe Koch, Präsident der DGRW 
Dipl.-Psych. Anja Mehnert, Geschäftsführung 

DGRW-Geschäftsstelle
c/o Frau Dipl.-Psych. A. Mehnert
Universitätsklinikum Eppendorf
Abteilung für Medizinische Psychologie

Martinistraße 52 - Pav. 69

20246 Hamburg

Email: [email protected]ke.uni-hamburg.de