Psychother Psychosom Med Psychol 2001; 51(3/4): T1-T15
DOI: 10.1055/s-2001-12384
ORIGINALARBEIT
Originalarbeit
Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Paarbeziehung und Bindung

Eine Meta-Inhaltsanalyse von 63 Studien, publiziert zwischen 1987 und 1997[1] Couple Relationship and Attachment: An Analysis of 63 Studies Published Between 1987 and 1997Kirsten v. Sydow, Matthias Ullmeyer
  • Psychologisches Institut III, Universität Hamburg
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 2001 (online)

Zusammenfassung

Hazan u. Shaver [8] haben 1987 das neue Forschungsfeld „Paarbeziehung und Bindung” eröffnet, das weltweit auf zunehmendes Interesse stößt. Methode: 63 Primärstudien über Paarbeziehung und Bindung, die zwischen 1987 und 1997 publiziert wurden, wurden systematisch inhalts-analytisch ausgewertet im Hinblick auf ihre Methodologie (Stichproben, Designs, Methode der Datenerhebung bez. Bindungsstatus und Paarbeziehungsqualität) und ihre Resultate (demographische Daten und Geschlechtseffekte; Intra-Paar-Konkordanz der Bindungsklassifikationen; Korrespondenz zwischen Adult Attachment Interview [AAI] und Current Relationship Interview [CRI]; Assoziationen zwischen Bindung und Beziehungsstabilität bzw. -zufriedenheit/partnerschaftsbezogenen Deutungsmustern/Paar-Interaktion/psychophysiologischen Daten/Sexualität; beziehungsspezifische Effekte; Interaktionen von Bindung, Geschlecht und Beziehungsqualität). Konzeptuelle und methodische Probleme im Hinblick auf die Erfassung von „adult attachment” werden kritisch diskutiert (die zwei „Clubs”: AAI-Forscher und Selbsteinschätzungsfragebogen-Forscher; kategoriale versus dimensionale Ansätze; globaler „trait” oder Beziehungsattribut; bewusst oder unbewusst) und Konsequenzen für die Forschung abgeleitet.

Couple Relationship and Attachment: An Analysis of 63 Studies Published Between 1987 and 1997

Starting with Hazan and Shaver (1987) a new field of research has been opened, couple relationship and attachment, which is attracting increasing interest worldwide. Method: 63 primary studies, published between 1987 and 1997, on partner relationship and adult attachment were systematically content analysed with regard to their methodology (samples, designs, methodology of data-collection with regard to attachment status und to couple relationship) and their results (demographic data und sex/gender effects; concordance of attachment classifications within couples; correspondence between one partner's AAI und the other's CRI; associations between attachment and relationship stability/relationship satisfaction/partner related explanations/couple interaction/psychophysiological data/sexuality; relationship specific effects; interactions of attachment, sex/gender and relationship quality). Conceptual and methodological problems with regard to the measurement of adult attachment are critically discussed (the two „camps”: AAI-researchers und self-report questionnaire researchers; categorical versus dimensional assessments; global trait or relationship specific construct; conscious or unconscious) and research conclusions derived.

1 Dieser Text wurde im Rahmen des Forschungsprojektes „Elternschaft, Paarbeziehung und Sexualität” erstellt, das als Kooperationsprojekt der Universitäten Gießen und Hamburg in Hamburg realisiert und z. T. durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, Sy 30/1-1 - 1-4) unterstützt wurde. Teile dieses Papiers wurden beim 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Dresden, 27. 9. - 1. 10. 1998, präsentiert.

Literatur

1 Dieser Text wurde im Rahmen des Forschungsprojektes „Elternschaft, Paarbeziehung und Sexualität” erstellt, das als Kooperationsprojekt der Universitäten Gießen und Hamburg in Hamburg realisiert und z. T. durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, Sy 30/1-1 - 1-4) unterstützt wurde. Teile dieses Papiers wurden beim 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Dresden, 27. 9. - 1. 10. 1998, präsentiert.

2 „q” verweist auf Studien, in denen Bindung per Selbstbeurteilungsfragebogen erfasst wurde.

Dr. Kirsten von Sydow

Max-Planck-Institut für Psychiatrie
Klinische Psychologie und Epidemiologie

Kraepelinstr. 2

80804 München

Email: [email protected]