Handchir Mikrochir plast Chir 2001; 33(1): 52-57
DOI: 10.1055/s-2001-12083
Originalarbeit

Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Kraftmessung an der Hand mit einem Sensorhandschuh bei Griffen mit submaximaler und maximaler Kraft[*]

Measurement of Grip Strength by Sensor Glove for Grips of Submaximum and Maximum ForceM. Mentzel1 , F. Hofmann2 , T. Ebinger1 , J. Gülke1 , L. Kinzl1 , N. J. Wachter1
  • 1 Abteilung für Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie (Leiter: Prof. Dr. L. Kinzl), Universität Ulm
  • 2 Fachgebiet Prozessdatenverarbeitung und Robotik (Leiter: Prof. Dr. G. Hommel), Institut für Technische Informatik, Technische Universität Berlin
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 April 2004 (online)

Zusammenfassung

Griffkraftmessungen mit Dynamometern sind abhängig von der Mitarbeit und der Motivation des Untersuchten. Das Erkennen eines vorgetäuschten Kraftverlustes ist ein bislang ungelöstes Problem. Mit einem an der Technischen Universität Berlin entwickelten Sensorhandschuh können über zehn Drucksensoren die Kraftverteilungsmuster bei beliebigen Griffen erfasst und computergestützt ausgewertet werden. An fünf Probanden wurden die Kraftverteilungsmuster bei fünf verschiedenen Griffen in jeweils drei aufeinanderfolgenden Messungen bei submaximaler und bei maximaler Kraft bestimmt. Die Aufzeichnung der Daten erfolgte in Kraft-Zeit-Diagrammen. Dabei zeigte jeder Greifvorgang eine Messkurve mit nahezu konstanten Messsignalen in einem zeitlich definierten Intervall (Plateau). Als Unterscheidungskriterien dienten die Differenz der Plateauhöhen aufeinander folgender Griffe und die Strukturen der einzelnen Plateaus (Oszillation, Standardabweichung). Die Dynamik der Messsignale zeigte statistisch signifikante Unterschiede zwischen Griffen mit submaximaler und maximaler Kraft (p < 0,0001).

Summary

Grip strength measurements with the aid of dynamometers are dependent on the cooperation and motivation of the individual examined. Recognising a simulated loss of grip is a hitherto unresolved problem. With a sensor glove developed at the Berlin University of Technology, the force distribution pattern of any form of grip can be captured via ten pressure sensors and evaluated by computer. In five subjects, the force distribution patterns at submaximum and maximum force of five different grips were determined in three successive measurements each. The data were recorded in force-time diagrams. For each act of grasping, the measurements produced a curve with near-constant measuring signals within a defined period (plateau). The difference in the plateau heights of successive grips and the structures of the individual plateaux (oscillation, standard deviation) were used as distinguishing criteria. The dynamics of the measuring signals showed statistically significant differences between grips with submaximum and maximum force (p < 0.0001).

1 Nach einem Vortrag auf dem 40. Symposium der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie in Hannover vom 20. bis 23. Oktober 1999.

Literatur

1 Nach einem Vortrag auf dem 40. Symposium der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie in Hannover vom 20. bis 23. Oktober 1999.

Dr. med. Martin Mentzel

Abteilung für Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universität Ulm

Steinhövelstraße 9

89075 Ulm

Email: martin.mentzel@medizin.uni-ulm.de