Aktuelle Dermatologie 2001; 27(1): 25-29
DOI: 10.1055/s-2001-10727
ORIGINALARBEIT

Georg Thieme Verlag Stuttgart ·New York

Beurteilung der Veränderung der Hautbeschaffenheit durch die Heilpflanzensäfte Brennnessel und Löwenzahn

Eine offene, kontrollierte, prospektive Pilotstudie D. Schmid1 ,  A. Lang2 ,  T. Allgäuer1 ,  C. Bayerl1 ,  E. G. Jung1
  • 1Universitätshautklinik Mannheim, Klinikum Mannheim, Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg (Ärztl. Direktor: Prof. Dr. med. E. G. Jung)
  • 2Statistik
Further Information

Publication History

Publication Date:
31 December 2001 (online)

Zusammenfassung

Wir führten eine Anwendungsbeobachtung über die Beeinflussung von objektiven und subjektiven Parametern der Hautbeschaffenheit durch die Kombination der Heilpflanzensäfte Brennnessel und Löwenzahn bei gesunden Probandinnen durch. Zehn Probandinnen (Versuchsgruppe) nahmen über 6 Wochen die Kombination der Heilpflanzensäfte oral ein, gleichzeitig erhielten sie eine standardisierte Körperpflege mit Basiscreme DAC, weitere 10 Probandinnen (Kontrollgruppe) benutzten lediglich die standardisierte Körperpflege mit Basiscreme DAC. Vor Beginn der Anwendungsbeobachtung und nach 1, 2, 4 und 6 Wochen wurde die Auswirkung der Heilpflanzensäfte auf die Haut mittels pH-Metrie, Corneometrie, Cutometrie und Profilometrie an genau definierten Hautarealen im Gesicht und am linken Unterarm überprüft. Weiterhin wurden alle Probandinnen zu den selben Kontrollterminen nach subjektiven Parametern befragt. Bei der Hautfeuchtigkeit zeigte sich bei der Versuchsgruppe sowohl im Gesicht als auch am Unterarm nach 4-wöchiger Einnahme der Säfte eine deutliche Verbesserung, nach 6 Wochen ein signifikanter Unterschied im Vergleich zur Kontrollgruppe (p = 0,05). Es kam auch zu einer deutlichen teilweise signifikanten Verbesserung der Hautelastizitätsparameter der Haut. Bei der pH-Metrie und der Profilometrie zeigten sich keine Veränderungen durch die Einnahme der Heilpflanzensäfte. Die durch Fragebogen ermittelte Zufriedenheit der Probandinnen bezüglich einer Verbesserung ihrer Hautbeschaffenheit zeigte bei der Versuchsgruppe bereits eine Woche nach Beginn der Einnahme eine leichte Tendenz subjektiver Besserung der Haut im Gegensatz zur Kontrollgruppe. Diese Tendenz veränderte sich nach 4 und besonders nach 6 Wochen zu einem deutlichen Unterschied versus Kontrollgruppe, die insgesamt über keine Veränderung ihrer Hautbeschaffenheit berichtete. Die Pilotstudie deutet auf günstige Effekte durch die Einnahme der Heilpflanzensäfte Brennnessel und Löwenzahn sowohl der subjektiven als auch der objektiven Parameter der Hautbeschaffenheit hin.

Evaluation of Effects of Skin Parameters Through Oral Treatment with Stinging Nettle and Dandelion Extracts - An Open, Controlled, Prospective Pilot-Study

Scope of this study was to observe and evaluate effects on skin parameters of healthy women through oral treatment with stinging nettle and dandelion extracts. Ten female test persons (experimental group) were treated with Schoenenberger Heilpflanzensäften and simultaneously Basiscreme DAC for body care over a period of six weeks. The control group (10) used the Basiscreme DAC for body care only. Prior to the study skin parameters including pH-metry, corneometry, cutometry and profilometry were assessed on defined skin areas on the face and forearm. The measurements were repeated at weeks 1, 2, 4 and 6 of the study. In addition subjects were asked for their subjective evaluation over the same intervals. Skin hydration improved significantly after six weeks in the experimental group (p = 0.05). Elasticity of skin increased significantly or at least improved clearly. No effects were found on pH-metry and profilometry. Subjective evaluation improved slightly after first week of treatment in the experimental group. After six weeks subjective evaluation was much better than in the control group which seemed to remain uneffected. This pilot study implies beneficial effects of stinging nettle and dandelion extracts on skin parameters.

Literatur

1 Uf = gesamte Dehnungsamplitude der Haut.

2 Uv = plastische Phase = abflachender Teil der Ansaugkurve = Kollagenfaser der Dermis. Ue = Elastitzität der Haut = steiler Anstieg der Ansaugkurve = Dehnungsfähigkeit der oberen Hautschichten.

Dr. med. < /DG> Daniela Schmid

Universitäts-HautklinikKlinikum Mannheim gGmbHFakultät für klinische Medizin Mannheimder Universität Heidelberg

Theodor-Kutzer-Ufer 1 - 368135 Mannheim

Email: [email protected]