Klin Padiatr 2000; 212(3): 129-130
DOI: 10.1055/s-2000-9666
KASUISTIK

Georg Thieme Verlag Stuttgart ·New York

Myositis als Manifestation einer Mykoplasmeninfektion

Myositis: neurologic manifestation of Mycoplasma pneumoniae infection:J.  Brunner, W.  Jost
  • Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
31. Dezember 2000 (online)

Zusammenfassung:

In der Literatur sind folgende mit einer Mykoplasmeninfektion einhergehende neurologische Symptome beschrieben: Meningoenzephalitis, Zerebellitis, Polyneuroradikulitis, transverse Myelitis, aseptische Meningitis, Ausfälle der Hirnnerven sowie Myositiden [4] [5]. Über letztere existieren wenige Verlaufsbeobachtungen. Wir berichten über ein 11 2/12-jähriges Mädchen, welches sich mit seit drei Tagen bestehenden Schmerzen im linken Bein in unserer Klinik vorstellte. Im Elektromyogramm zeigte sich ein pathologisches Muster. Bei den serologischen Untersuchungen fand sich ein Antikörpertiter für Mycoplasma pneumoniae vom Typ IgM. Unter antibiotischer Therapie mit Erythromycin kam es zu einer restitutio ad integrum.

Schlussfolgerung: Bei einer akuten mit Schmerzen einhergehenden Muskelschwäche muss differentialdiagnostisch an das Vorliegen einer Mycoplasma-pneumoniae-Infektion gedacht werden.

Mycoplasma pneumonia infection can be associated with neurological manifestations such as meningoencephalitis, cerebellitis, aseptic meningoitis, polyradiculopathy, transverse myelitis, cranial nerve palsies and myositis [4] [5]. We report a case of a white female 11 years, 2 months old child, who presented with a 3 day history of pain in the left leg. The electromyograpy showed pathological signs. We found a serological titer of IgM antibodies for Mycoplasma pneumoniae. By treatment with erythromycin the complaints improved quickly.

Conclusion: A myositis can be caused with an infection with Mycoplasma pneumoniae. The differential diagnosis is essential.

Literatur

Dr. med. Jürgen Brunner

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätskliniken des Saarlandes

66421 Homburg/Saar