Klin Padiatr 2000; 212(3): 126-128
DOI: 10.1055/s-2000-9665
KASUISTIK

Georg Thieme Verlag Stuttgart ·New York

Harnwegsinfektion durch Staphylococcus saprophyticus bei einem Kind

Urinary tract infections due to Staphylococcus saprophyticus in a child:R.  Schille1 , G.  Sierig1 , F.-B.  Spencker2 , W.  Handrick1
  • Kinderklinik1 und Institut für Medizinische Mikrobiologie
  • und Infektionsepidemiologie2 der Universität Leipzig
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
31. Dezember 2000 (online)

Zusammenfassung:

Staphylococcus (S.) saprophyticus gehört zu den Koagulase-negativen Staphylokokken und spielt eine Rolle als Erreger von Harnwegsinfektionen (HWI), vor allem bei jungen Frauen, seltener bei Kindern und Männern höheren Alters.

Wahrscheinlich liegt die Inzidenz der durch diese Erreger verursachten HWI höher als bisher angenommen wurde.

Wir berichten über ein 11 3/12-jähriges Mädchen, das Symptome einer Harnwegsinfektion zeigte (Dysurie, klopfschmerzhaftes Nierenlager), es bestand aber kein Fieber und es fand sich keine CRP-Erhöhung. Im Blasenpunktionsurin gelang der Nachweis von S. saprophyticus (Cotrimoxazol-resistent). Die Sonographie ergab eine beidseitige intrarenale Nierendopplung. Typische Dispositionsfaktoren für HWI konnten nicht nachgewiesen werden. Nach einer Therapie mit Cefuroxim i. v. und (nach Vorliegen des bakteriologischen Befundes) mit Clindamycin p. o. kam es zur komplikationslosen Heilung. Schlussfolgerung: Werden in einer Urinkultur eines Patienten mit Symptomen einer Harnwegsinfektion Koagulase-negative Staphylokokken nachgewiesen, kann es sich um Kontaminanten (mit Ausnahme von Patienten, bei denen Manipulationen oder Katheterisationen am Harntrakt durchgeführt wurden - meist S.epidermidis), aber auch um Erreger der Harnwegsinfektion (meist S. saprophyticus) handeln.

Staphylococcus (S.) saprophyticus belongs to the coagulase-negative staphylococci and is the cause of urinary tract infections, especially in young women, rarely in children and in elderly men.

Probably the real incidence of urinary tract infections due to these organisms is higher than usually accepted. We report on a 11 3/12-year-old girl, who developed symptoms of a urinary tract infection (dysuria, flank pain), but without fever and elevated CRP. In the bladder aspirate we found leukocytes and S. saprophyticus (cotrimoxazole-resistent). Ultrasound detected intrarenal doubling, but no typical anomalies, disposing for urinary tract infections. The treatment with cefuroxim i. v. and clindamycin p. o. was succesful. Conclusion: Coagulase-negative staphylococci cultivated in urine represent contamination (mostly S. epidermidis - except in patients, who have undergone manipulation or catheterization of the urinary tract) or they are the cause of an urinary tract infection (mostly S. saprophyticus).

Literatur

Dr. Regine Schille

Universitätskinderklinik

Oststraße 21 - 25

04317 Leipzig

Telefon: Tel. (03 41) 9 72 61 15

Fax: Fax (03 41) 9 72 60 39