Radiologie up2date 2018; 18(01): 35-48
DOI: 10.1055/s-0044-101177
Muskuloskelettale Erkrankungen
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Das Enthesitis-Konzept – ein Paradigmenwechsel in der radiologischen Diagnostik seronegativer Spondyloarthritiden

The Enthesitis Concept – A New Horizon in Diagnosing Seronegative Spondyloarthritis
Jürgen Freyschmidt
,
Pia Freyschmidt
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 March 2018 (online)

Das Enthesitis-Konzept hat zum Ziel, sog. seronegative Spondyloarthritiden schon in frühen klinischen Stadien radiologisch sicherer zu erkennen, denn diese Entitätengruppe spielt sich im Wesentlichen an den Enthesen ab. In diesem Artikel werden das anatomische und funktionelle Wesen von Enthesen und ihrer Erkrankungen erläutert und die typische klinische und radiologische Symptomatik in der MRT und der CT dargestellt.

Abstract

The goal of the enthesitis concept is to confirm the diagnosis of the so-called seronegative spondyloarthritis in early stages, because the target of these entities are entheses.The anatomic and functional basis of entheses and their typical clinical and radiological symptoms and signs in MRI and CT are discussed.

Kernaussagen
  • Das Enthesitis-Konzept ist ein an der Anatomie der Angriffsregion von systemischen rheumatischen Erkrankungen (den systemischen Enthesitiden) orientiertes klinisch-radiologisches Konzept. Es ersetzt die eher unsystematischen diagnostischen Bausteine der sog. seronegativen Spondyloarthritiden und ermöglicht eine frühe sichere Diagnosestellung.

  • Der Nachweis einer Sakroiliitis steht nicht mehr im Zentrum differenzialdiagnostischer Erwägungen.

  • Man kann eine klassische systemische Enthesitis (früher Morbus Bechterew oder ankylosierende Spondylitis) von einer systemischen Enthesitis mit Reiter-Symptomatik, einer systemischen Enthesitis bei Psoriasis und Pustulosis palmoplantaris und einer systemischen Enthesitis bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen unterscheiden. Im Fall einer klinisch nicht näher einzugrenzenden Symptomatik sprechen wir von einer undifferenzierten systemischen Enthesitis.

  • Die Polymyalgia rheumatica ist aus pathoanatomischer und damit radiologischer Sicht eine Enthesitis-dominierte systemische Erkrankung mit Bevorzugung der Enthesen des Schulter- und Beckengürtels.