Akt Dermatol 2018; 44(07): 316-324
DOI: 10.1055/s-0044-100276
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Retrospektive monozentrische 8-Jahres-Analyse von Nagelbiopsien zur Korrelation klinischer und histologischer Daten[*]

Retrospective 8-Years-Analysis of Nail Biopsies for Clinico-Pathologic Correlation
A. Schirra
1  Universitätskliniken des Saarlandes, Klinik für Dermatologie, Homburg/Saarland, Germany
,
S. Wagenpfeil
2  Universitätskliniken des Saarlandes, Institut für medizinische Biometrie, Epidemiologie und medizinische Informatik, Homburg/Saarland, Germany
,
T. Vogt
1  Universitätskliniken des Saarlandes, Klinik für Dermatologie, Homburg/Saarland, Germany
,
C. S. L. Müller
1  Universitätskliniken des Saarlandes, Klinik für Dermatologie, Homburg/Saarland, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 April 2018 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund Die Diagnostik von Nagelerkrankungen ist herausfordernd. Kenntnisse der Nagelanatomie sowie der operativen Techniken sind erforderlich. Es existieren kaum Daten zur klinisch-pathologischen Korrelation von Nagelerkrankungen.

Fragestellung Beschreibung der Patientenpopulation, welche sich über einen Zeitraum von Januar 2006 bis März 2014 aufgrund einer Nagelerkrankung einem diagnostischen operativen Nageleingriff unterziehen musste. Korrelation mit klinischen sowie epidemiologischen Daten und Vergleich der klinischen Verdachtsdiagnose mit der histologischen Diagnose.

Methode und Ergebnisse In dieser retrospektiven Untersuchung wurden 639 Fälle von Nagelproben analysiert. Unter den 639 ausgewerteten Fällen waren 299 Frauen (46,8 %) und 340 Männer (53,2 %). Die meisten Nagelerkrankungen traten in den Frühlings- und Sommermonaten auf. Klinisch wurden vor der Biopsie in der Mehrzahl Nagelinfektionen, maligne Tumore und entzündliche Dermatosen vermutet.

Diskussion Bei jedem 2. Fall stimmt die klinische mit der histologischen Diagnose nicht überein. Hier spielen die große klinischen Variabilität an Diagnosen bei recht eingeschränktem Spektrum an Symptomen, Zurückhaltung bzw. fehlende Routine bei diagnostischen dermatochirurgischen Eingriffen am Nagelorgan mit eventueller Angst vor postoperativen Komplikationen sowie uneinheitlicher histologischer Prozessierung der Gewebe eine Rolle. Daher ist sowohl eine Standardisierung der histologischen Diagnostik notwendig als auch eine kontinuierliche Verbesserung der klinischen und dermatochirurgischen Ausbildung mit konsekutiver Verbesserung der Behandlungsqualität von Patienten mit Nagelerkrankungen.

Abstract

Background Diagnostic of nail diseases is still challenging for clinicians as well as dermatopathologists. Anatomic skills and knowledge of surgical techniques are mandatory. To date, only little data exist concerning clinicopathologic correlation of nail diseases. Aim of this study was to describe population of patients that were diagnostically and/or therapeutically biopsied on the nail region. Correlation of clinical and epidemiological data and comparison of clinical diagnosis prior to biopsy with histologic diagnoses were performed.

Methods This is a monocentric retrospective study including 639 cases of nail biopsies obtained between January 2006 and March 2014. Population consisted of 299 female (46,8 %) and 340 male patients (53,2 %). Major part of nail diseases occurred within spring and summer. Clinically nail infections, malignant tumors of the nail unit and inflammatory diseases of the nails were the most commonly seen diseases.

Discussion For every second case clinical diagnosis did not match to final histologic diagnosis. Causative is high clinical variability of features compared to a limited spectrum of specific symptoms. Additionally, missing experience and routine with dermatosurgical aspects of the nail unit and fear of associated post-surgical complications may play a role. Thus, standardization of histologic procedure and diagnostic as well as continuous improvement in clinical and dermatosurgical education is mandatory to enhance treatment of patients with diseases of the nail unit.

* Die Daten dieser Arbeit wurden im Rahmen der 33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Dermatochirurgie e. V., 20. – 22. Oktober 2017, im Dorint Kongresshotel in Mannheim als Poster präsentiert.