Rehabilitation (Stuttg) 2019; 58(01): 24-30
DOI: 10.1055/s-0043-124308
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Veränderung der Symptombelastung und der Funktionsfähigkeit gemäß ICF in der stationären psychosomatischen Rehabilitation

Change of Symptom Severity and Functioning According to ICF in the In-Patient Psychosomatic Rehabilitation
Carina Braunger
1  Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm
,
Gottfried Müller
2  Schlossklinik Bad Buchau
,
Jörn von Wietersheim
1  Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm
,
Jörg Oster
1  Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm
3  Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen-Geislingen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
22 January 2018 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund In dieser naturalistischen Studie wurden Veränderungen bei Patienten einer stationären psychosomatischen Rehabilitation im Hinblick auf die Funktionsfähigkeit und der Symptombelastung untersucht.

Methode Es wurden Selbsteinschätzungen der Patienten zu ihrer Funktionsfähigkeit anhand des ICF AT-50 Psych und der Symptombelastung (GSI) zu 3 Messzeitpunkten erhoben: bei Aufnahme (n=419), bei Entlassung (n=354) und 6 Monate nach Entlassung (n=297).

Ergebnisse Sowohl Funktionsfähigkeit als auch Symptombelastung verbesserten sich von t1 nach t2. Hinsichtlich der Funktionsfähigkeit zeigte sich dabei eine Verbesserung auf globaler und spezifischer Ebene. Von t2 nach t3 nahm die Symptombelastung wieder etwas zu, während das Niveau der Funktionsfähigkeit eher stabil blieb. Veränderungen der Symptombelastung korrelieren hoch mit Veränderungen der Funktionsfähigkeit.

Diskussion Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass sich die Psychosomatische Rehabilitation positiv auf die Funktionsfähigkeit auswirkt. In der Therapieplanung sollten die Ebene der Symptombelastung und der Funktionsfähigkeit beachtet werden. Kontrollierte Studien sind zu fordern.

Abstract

Background In this naturalistic study the changes of patients of an in-patient psychosomatic rehabilitation with regard to functioning and to symptom severity were examined.

Methods Self-evaluations of patients concerning their functioning (ICF AT-50 Psych) and their symptom severity (GSI) were elevated at 3 measurement periods: on admission (n=419), on discharge (n=354) and 6 months after discharge (n=297).

Results Functioning as well as symptom severity improved from t1 to t2. With regard to functioning an improvement on global and specific scales was shown. From t2 to t3 the symptom severity increased lightly again, whereas the functioning level remained rather steady. Changes in symptom severity highly correlate with changes of functioning.

Discussion The results point to the fact that psychosomatic rehabilitation has positive effects on functioning. While planning the therapy functioning as well as symptom severity should be considered. Controlled studies are needed.