Klin Monatsbl Augenheilkd 2017; 234(12): 1433-1434
DOI: 10.1055/s-0043-118489
Für Sie notiert
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

AMD: HDL-Cholesterin als potenzieller Risikofaktor identifiziert

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
12.Dezember 2017 (online)

Schon seit über 50 Jahren vermuten Forscher einen Zusammenhang zwischen altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) und Lipidablagerungen. Mehrere genetische Varianten, die mit einem hohen AMD-Risiko verbunden sind, sind in Genregionen lokalisiert, die auch eine Assoziation mit Lipiden haben. Mittels Mendelʼscher Randomisierung unternahmen Forscher nun eine systematische Untersuchung von genetischen Varianten, die mit Lipidfraktionen und dem AMD-Risiko verknüpft sind.