EHK 2017; 66(04): 228-233
DOI: 10.1055/s-0043-118168
Praxis
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Trainingstherapie bei Herzinsuffizienz – Forschungsstand 2017

Klaus Edel
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 September 2017 (online)

Zusammenfassung

Körperliches Training ist in den aktuellen Leitlinien ein fester Bestandteil der Therapie bei stabiler chronischer Herzinsuffizienz (Klasse-IA-Indikation) sowohl bei reduzierter als auch bei erhaltener linksventrikulärer Pumpfunktion. Belastung, Symptomatik und Lebensqualität können durch körperliches Training signifikant verbessert werden. Epidemiologische Daten und verschiedene Studien zeigen, dass ein aktiver Lebensstil im Alter vor der Entwicklung einer Herzinsuffizienz schützt und ein regelmäßiges körperliches Training das Risiko einer Herzinsuffizienz reduziert. Die Wirksamkeit ist sowohl dosis- als auch adhärenzabhängig. Empfohlen wird ein Ausdauertraining in Form eines moderaten, aeroben Trainings („moderate continuous training", MCT), das idealerweise durch ein Krafttraining ergänzt werden sollte.

Abstract

In the current guidelines, physical training is incorporated as an integral part of the therapy of stable chronic cardiac insufficiency (class IA indication) with reduced as well as preserved left ventricular pumping function. Stress, symptoms, and quality of life can be significantly improved by physical training. Epidemiological data as well as different studies show, that in the case of older people, an active lifestyle protects from developing cardiac insufficiency and a regular physical training reduces the risk of cardiac insufficiency. The effectiveness is dose-dependent as well as adherence-dependent. An endurance training in the form of a moderate aerobic training ("moderate continuous training", MCT) is recommended, which should ideally be complemented by a strength training.