Fortschr Neurol Psychiatr 2017; 85(09): 541-551
DOI: 10.1055/s-0043-117885
Originalarbeit
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Sensorik Inventar (SI) – Selbstbeurteilung der sensorischen Sensitivität für Erwachsene und Jugendliche

Sensory Inventory (SI): self-assessment of sensory sensitivity for adults and adolescentsVera Zamoscik, 1, Christine Niemeyer2, Martin Fungisai Gerchen1, Sabrina Christina Fenske1, Michael Witthöft3, Peter Kirsch1
  • 1Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim, Abteilung Klinische Psychologie, Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg
  • 2Eberhard Karls Universität Tübingen, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
  • 3Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Abteilung für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Experimentelle Psychopathologie
Further Information

Publication History

04/04/201704/04/2017

07/31/201707/31/2017

Publication Date:
07 September 2017 (online)

Zusammenfassung

Eine adäquate Wahrnehmung der Umwelt repräsentiert eine der Grundvoraussetzungen adaptiven Verhaltens. Gleichzeitig existieren individuelle Unterschiede in der sensorischen Sensitivität, die wiederum eine zentrale Rolle bei der Entstehung und Aufrechterhaltung diverser psychischer Störungen spielen können. Die Fragestellung war die Entwicklung eines Fragebogens zur multidimensionalen Erfassung von sensorischer Sensitivität. Das Sensorik Inventar (SI) wurde von 1417 Personen ausgefüllt. Die faktorielle Validität wurde mit Hilfe explorativer Faktorenanalysen sowie mit Exploratory-Structural-Equation-Modeling überprüft. Es ergab sich eine 6-faktorielle Struktur und eine hohe interne Konsistenz sowie Retestreliabilität. Probanden mit psychischen Störungen zeigten überwiegend verstärkte sensorische Sensitivitäten und eine geringere Körperwahrnehmung. Das SI stellt ein kurzes und im Forschungs- und Klinikalltag leicht zu integrierendes Instrument mit guten psychometrischen Eigenschaften dar.

Abstract

An adequate perception of the environment is one of the main foundations of adaptive behavior. Furthermore, sensory sensitivity varies from person to person and can play a central role in the development and course of mental disorders. The objective was the development of a questionnaire for the multidimensional assessment of sensory sensitivity. A total of 1417 persons were evaluated with the Sensory Inventory (SI). The factorial validity was tested with exploratory factor analyses and exploratory structural equation modeling. A 6-factorial structure was established. High internal consistency and retest reliability were shown, as well as increased sensory sensitivity and lower body perception in participants with mental disorders. The SI is a short instrument with good test characteristics that can easily be integrated in a clinical or research environment.