Gefäßmedizin Scan 2017; 04(03): 155-156
DOI: 10.1055/s-0043-117798
Diskussion
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hämodynamische Parameter bei peripher arterieller Verschlusskrankheit

Further Information

Publication History

Publication Date:
13 September 2017 (online)

Eine periphere arterielle Verschlusskrankheit betrifft weltweit ca. 200 Millionen Menschen, und die Anzahl der Betroffenen zeigt eine steigende Tendenz. Umso wichtiger ist die frühzeitige Erkennung von Risikopatienten, um therapeutisch einzugreifen und Komplikationen wie z. B. Amputationen zu verhindern. Eine Möglichkeit zur Risikoabschätzung stellen Wickström et al. vor.

Fazit

Zehendruck und Zehen-Arm-Index scheinen also besser geeignet als die herkömmlichen Parameter Knöcheldruck und Knöchel-Arm-Index, um die Prognose von Patienten mit symptomatischer peripherer arterieller Verschlusskrankheit abzuschätzen, meinen die Autoren. Ob das allerdings auch für Patienten mit weniger schwerer – asymptomatischer – Erkrankung gilt, lässt sich aus diesen Daten nicht ablesen – das müssten künftige, optimalerweise prospektive Kohortenuntersuchungen klären.