Gefäßmedizin Scan 2017; 04(03): 172
DOI: 10.1055/s-0043-117655
Aktuell
Viszerale Gefäße
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Isolierte spontane Dissektion der A. mesenterica superior konservativ behandeln

Further Information

Publication History

Publication Date:
13 September 2017 (online)

Die isolierte spontane Dissektion der A. mesenterica superior (spontaneous isolated mesenteric artery dissection, SISMAD) ist eine seltene Gefäßerkrankung. Behandlungsempfehlungen für diese Patienten existieren bisher nicht, was koreanische Gefäßspezialisten zum Anlass nahmen, eine optimale Behandlungsstrategie auf Grundlage des natürlichen Verlaufs zu entwickeln.

Fazit

Die Mehrheit der Patienten mit isolierter spontaner Dissektion der A. mesenterica superior (SISMAD) spricht gut auf eine konservative Therapie an. Im Langzeitverlauf kommt es bei den meisten Patienten zu einer klinischen Besserung, ohne dass die Dissektion weiter fortschreitet. Die Autoren empfehlen daher das konservative Vorgehen mit Nahrungskarenz bis zur Schmerzfreiheit als Therapie der ersten Wahl bei diesen Patienten – unabhängig vom angiografischen Typ der Dissektion.