Gefäßmedizin Scan 2017; 04(03): 168-169
DOI: 10.1055/s-0043-117653
Aktuell
Aorta
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

TEVAR bei Aortendissektion: Höhere Komplikationsrate bei zu großem Stent

Further Information

Publication History

Publication Date:
13 September 2017 (online)

Ein durch den Stent induzierter erneuter Einriss der Intima (Stent-graft-induced new entry, SINE) ist eine immer häufiger zu beobachtende lebensbedrohliche Komplikation nach thorakaler endovaskulärer Aortenreparatur (TEVAR) einer Aortendissektion Stanford Typ B. Südkoreanische Radiologen haben mittels einer retrospektiven Analyse nach möglichen Risikofaktoren gesucht.

Fazit

Patienten mit chronischer Aortendissektion Stanford Typ B haben nach TEVAR ein höheres Risiko für einen durch den Stent induzierten erneuter Einriss der Intima (SINE) als Patienten mit akuten Dissektionen. Auch eine distale Überdimensionierung des Stents hat sich als unabhängiger Prädiktor von SINE erwiesen. Die Autoren gehen daher davon aus, dass die Wahl gut passender Stents zur Prävention von SINE beitragen kann.