Gefäßmedizin Scan 2017; 04(03): 182-183
DOI: 10.1055/s-0043-117581
Aktuell
Extremitätenvenen
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Obliteration bei Stammvenenvarikose: 2 Verfahren im Vergleich

Further Information

Publication History

Publication Date:
13 September 2017 (online)

Bei varikösen Venen wird heute als Standardbehandlung die thermische Ablation mit Hochfrequenzenergie empfohlen. Der Eingriff erfolgt im Allgemeinen in Tumeszenzanästhesie, die aber von Patienten als unangenehm empfunden werden kann. Ergebnisse mit einem neueren Verfahren, das mechanische und chemische Obliteration kombiniert, stellen britische Mediziner vor.

Fazit

Nach diesen Daten kann das MOCA-Verfahren bei Stammvenenvarikose ebenso gute klinische Ergebnisse liefern wie die Standard-Hochfrequenzablation, ist dabei aber etwas weniger schmerzhaft. Zur endgültigen Beurteilung müssen aber noch Langzeitergebnisse über 6 Monate hinaus abgewartet werden; außerdem scheinen Kosten-Nutzen-Analysen sinnvoll.