Flug u Reisemed 2017; 24(04): 201-205
DOI: 10.1055/s-0043-115856
Panorama
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Vorbereitung des Weltraumexperiments TRIPLE LUX A

Ad astra per asperaOliver Ullrich1, Bertold Hock2, Cora Sandra Thiel3
  • 1Zürich und Magdeburg
  • 2München
  • 3Zürich
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 August 2017 (online)

Zusammenfassung

Am Ende sah es wie Routine aus: Am 14. April 2015 um 20:10:41 UTC startete vom Cape Canaveral Launch Complex SLC-40 eine Space X Falcon 9 Rakete mit dem Dragon-Raumschiff ([Abb. 1]) zur sechsten „Cargo Resupply Mission“ (Space X CRS-6) zur Internationalen Raumstation ISS. Mit an Bord: Die komplette Experimenthardware, tiefgefrorene Zellen und Reagenzien des DLR-Experiments TRIPLE LUX A. Im Experiment sollte der Einfluss von Gravitationskräften zwischen 1 und 0 g auf die Oxidative-Burst-Reaktion von Makrophagenzellen untersucht werden, erstmals durch Echtzeit- und On-orbit-Messungen auf der ISS im BIOLAB des europäischen COLUMBUS-Moduls [1].