Fortschr Neurol Psychiatr 2017; 85(08): 450-462
DOI: 10.1055/s-0043-115644
Skripte der Botulinumtoxin-Akademie
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Behandlung der laryngealen Dystonie mit Botulinumtoxin

Treatment of laryngeal dystonia with botulinum toxin
Arno Olthoff
1  Phoniatrie und Pädaudiologie, Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Universitätsmedizin Göttingen
,
Maria Grosheva
2  Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Universitätsklinik Köln
,
Gerhard Reichel
3  Kompetenzzentrum für Bewegungsstörungen an der Paracelsusklinik Zwickau
,
Gerd Fabian Volk
4  Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Fazialis-Nerv-Zentrum Jena, Universitätsklinikum Jena
,
Rainer Laskawi
5  Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Universitätsmedizin Göttingen
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

12/21/2016

06/29/2017

Publication Date:
25 August 2017 (online)

Zusammenfassung

Die Behandlung der laryngealen Dystonie mit Botulinumtoxin ist erfolgreich und wird von den Kostenträgern übernommen. Eine qualitativ gute Behandlung sollte jedem Patienten garantiert werden und deshalb ist es wichtig, generelle Standards im Expertenkreis zu erstellen. In dem hier vorliegenden Artikel werden verschiedene Aspekte des Krankheitsbildes „Spasmodische Dysphonie“ bzw. „Laryngeale Dystonie“ von Experten beleuchtet und diskutiert. Hierzu zählen neuere Erkenntnisse über die Ätiologie, anatomische Besonderheiten, Standards in der Diagnostik und der Therapie sowie auch Punkte, die noch in der Diskussion sind.

Abstract

The treatment of laryngeal dystonias with botulinum toxin is successful. Every patient suffering from a laryngeal dystonia should be assured of high quality therapeutic intervention. Therefore it is important to establish general standards by experts in this field. In this connection, we want to focus here on different relevant aspects of laryngeal dystonias. This includes new aspects in etiology, anatomical landmarks for the injection, standards in diagnostics and therapy and finally open issues needing discussion.