Aktuel Kardiol 2017; 6(04): 291-294
DOI: 10.1055/s-0043-115535
Übersichtsarbeit
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Interventionelle Therapie der Mitralklappe: direkte und indirekte Anuloplastie – neue Optionen

Mitral Valve Interventions: Direct and Indirect Annuloplasty – New OptionsDennis Rottländer, Hubertus Degen, Michael Haude
  • Medizinische Klinik I, Lukaskrankenhaus Neuss
Further Information

Publication History

Publication Date:
24 August 2017 (online)

Zusammenfassung

Der Nutzen der konventionellen Mitralklappenoperation bei Patienten mit funktioneller Mitralklappeninsuffizienz ist unklar. Es wurden hohe Rezidivraten nach 2 Jahren beschrieben. Der chirurgische Goldstandard, die Anuloplastie, zielt auf die Reduktion der Dimensionen des Mitralklappenanulus. In der interventionellen Kardiologie unterscheidet man die indirekte (Carillon) von der direkten Anuloplastie (Cardioband, Mitralign, Accucinch). Das Carillon Mitral Contour System führt nach 12 Monaten zu einer signifikanten Reduktion der Mitralklappeninsuffizienz, einem vermehrten Reverse Remodeling, einer Verbesserung der klinischen Symptomatik und einer Zunahme der 6-Minuten-Gehstrecke. Das Cardioband reduziert die Mitralklappeninsuffizienz und führt zu einer Verbesserung der Herzinsuffizienzsymptomatik und 6-Minuten-Gehstrecke. Das Mitralign System reduziert bei 50% der Patienten die Mitralklappeninsuffizienz, führt zu einem Reverse Remodeling und bessert die Herzinsuffizienzsymptomatik. Das GDS Accucinch System befindet sich noch in ersten klinischen Testungen und klinische Studienergebnisse stehen aus. Eine individuelle Verfahrenswahl erscheint sinnvoll.

Abstract

In functional mitral valve regurgitation the prognostic and clinical benefit of surgical treatment is controversial. Surgical annuloplasty for reduction of mitral annulus dimensions has not shown an impact on mortality and has a wide range of FMR recurrence after two years. For catheter-based mitral valve interventions, indirect (Carillon) and direct annuloplasty (Cardioband, Mitralign, Accucinch) systems exist. The Carillon Mitral Contour System results in a significant reduction in mitral regurgitation, an improvement of heart failure symptoms and increase in quality of life and 6-minute walking distance after 12 months follow-up. The Cardioband reduces mitral regurgitation and improves heart failure symptoms as well as 6-minute walking distance. The Mitralign system is still in clinical testing. In 50% of implanted patients mitral regurgitation was reduced, resulting in an increased reversed remodeling and improved heart failure symptoms. The GDS Accucinch system is currently in the LV RECOVER study under investigation. In general patients should be selected individually for each available approach.

Was ist wichtig?
  • Herzchirurgie: Der Nutzen der konventionellen Mitralklappenoperation bei Patienten mit funktioneller Mitralklappeninsuffizienz ist unklar. Es wurden hohe Rezidivraten beschrieben. Der chirurgische Goldstandard, die Anuloplastie, zielt auf die Reduktion der Dimensionen des Mitralklappenanulus ab.

  • Interventionelle Kardiologie: In der interventionellen Kardiologie unterscheidet man die indirekte (Carillon) von der direkten Anuloplastie (Cardioband, Mitralign, Accucinch).

  • Carillon Mitral Contour System: Das Device führt nach 12 Monaten zu einer signifikanten Reduktion der Mitralklappeninsuffizienz, einem vermehrten Reverse Remodeling, einhergehend mit einer Verbesserung der NYHA-Klasse, und einer Zunahme der 6-Minuten-Gehstrecke.

  • Cardioband: Das Cardioband reduziert die Mitralklappeninsuffizienz und führt zu einer Verbesserung der Herzinsuffizienzsymptomatik und der 6-Minuten-Gehstrecke.

  • Mitralign System: Das Mitralign System reduziert bei 50% der Patienten die Mitralklappeninsuffizienz, führt zu einem Reverse Remodeling und bessert die Herzinsuffizienzsymptomatik.

  • GDS Accucinch System: Dieses Verfahren befindet sich noch in der initialen klinischen Testung und klinische Studienergebnisse stehen noch aus.