Diabetes aktuell 2017; 15(05): 194-195
DOI: 10.1055/s-0043-114973
Fachgesellschaft
DDS
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Bilder sagen mehr als Worte

Individualisierte Sketchnotes als „Diabetes-Erste-Hilfe“-BeratungMarlen Harms1
  • 1Gesundheitsmanagement und Diabetes Care, Diabetesberaterin DDG, Bad Essen
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 August 2017 (online)

Zusammenfassung

Die Diabetesbehandlung ist komplex: Blutzucker messen, Insulin spritzen oder das Vermeiden von Hypoglykämien sind Themen, mit denen die Betroffenen nach ihrer Diagnose das erste Mal in Berührung kommen. Dazu kommt die psychologische Belastung, lebenslang an einer chronischen Erkrankung zu leiden. In dieser Situation müssen nicht unbedingt noch Sprachbarrieren oder eine eingeschränkte kognitive Leistungsfähigkeit hinzukommen, damit Schulungsinhalte rund um die Erkrankung und deren Therapie „nicht ankommen“. Individuelle, ganz auf die persönlichen Bedürfnisse eines Betroffenen abgestimmte Sketchnotes können dann helfen, den Patienten die Grundprinzipien der Diabetesbehandlung nahe zu bringen. Schritt für Schritt wird mit kleinen Zeichnungen erklärt, worauf es beim Blutzuckermessen oder bei der Insulininjektion ankommt. Eine Diabetesschulung können Sketchnotes nicht ersetzten, aber sie können den Einstieg in die Diabetesbehandlung sinnvoll unterstützen.