AHZ 2017; 262(04): 15-21
DOI: 10.1055/s-0043-107826
Spektrum
Karl F. Haug Verlag in Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Erforschung molekularer Aspekte homöopathischer Arzneiwirkungen

Teil 2: Weitere experimentelle Unterstützung zugunsten der GenregulationshypotheseAnisur Rahman Khuda-Bukhsh
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 August 2017 (online)

Zusammenfassung

In den letzten Jahren wurden mithilfe modernster Elektronenmikroskopie durch mehrere Autoren Nanopartikel von den Ausgangssubstanzen von Arzneien nachgewiesen. Während man annimmt, dass diese Nanopartikel von Arzneien in Hochpotenzen von der homöopathischen Potenzierung herrühren, haben wir mit einer wissenschaftlich anerkannten Methode Nanokapseln aus den Extrakten homöopathischer Urtinkturen und ihren biologisch aktiven Inhaltsstoffen produziert, wofür wir das nicht-toxische, biologisch abbaubare Polymer Poly(lactid-co-glycolid) nutzten sowie Mechanismus und Wirkungspfade ihrer biologischen Aktivität untersuchten.

Summary

In recent years, nanoparticles of original drug substances have been detected by several authors using advanced electron microscopy. While these nanoparticles of drugs in high potencies are believed to be derived during the process of homeopathic succussion/dynamization/potentiation, we produced with a scientifically accepted method nanocapsules of homeopathic mother tincture extracts and their biologically active ingredients using non-toxic biodegradable polymer Poly(lactid-co-glycolid) and studied the mechanism and pathways of their biological action.

Anmerkungen

1 Übersetzung: Thomas Mickler


Bibliografie

DOI https://doi.org/10.1055/s-0043-107826

AHZ 2017; 262: 15–21

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

ISSN 1438-2563