AHZ 2017; 262(04): 5-14
DOI: 10.1055/s-0043-107825
Spektrum
Karl F. Haug Verlag in Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die Erforschung molekularer Aspekte homöopathischer Arzneiwirkungen

Teil 1: Hypothesen über die Genregulation zur Erklärung homöopathischer Arzneiwirkungen und EvidenzAnisur Rahman Khuda-Bukhsh
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 August 2017 (online)

ZUSAMMENFASSUNG

In der Homöopathie werden Mikrodosen, die nach pharmazeutischer Vorschrift verdünnt wurden, häufig mit großem Nutzen für Patienten eingesetzt, auch wenn es theoretisch höchst unwahrscheinlich ­erscheint, dass in solchen Verdünnungen physikalisch auch nur noch ein einziges Molekül der Originalsubstanz vorhanden ist. Kontrollierte biologische ­Experimente deuten darauf hin, dass homöopathische Hochverdünnungen einen spezifischen Effekt aufweisen.

SUMMARY

In homeopathy, micro doses of drugs at ultra-high dilutions are often used with great benefits to patients although at such dilutions physical existence of even a single molecule of the original drug substance is highly improbable. Controlled biological experiments suggest homeopathic high-dilutions have a specific effect.

Anmerkungen

1 Übersetzung: Thomas Mickler


Bibliografie

DOI https://doi.org/10.1055/s-0043-107825

AHZ 2017; 262: 5–14

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

ISSN 1438-2563