DO 2017; 15(03): 31-35
DOI: 10.1055/s-0043-106074
Praxis
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Balanced Fascial Tension (BFT) am Beispiel der faszialen Hüllen des Herzens

Noori Mitha
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 June 2017 (online)

Die Beschäftigung mit der komplexen ligamentären und faszialen Umhüllung und Aufhängung des Herzens ist sehr lohnenswert, da sich hier häufiger Restriktionen bei Patienten jeden Alters zeigen können. Verschiedene Faktoren können einen sog. Facial Drag (ein Zug der Faszien nach unten) im Mediastinum verursachen und die Funktion der dort liegenden Organe beeinträchtigen, insbesondere die Hüllen des Herzens. Durch ihre unmittelbare Nachbarschaft werden Strukturen wie Diaphragma, Aorta, N. vagus und Plexus cardiacus superficialis von Veränderungen der Spannung der Herzaufhängung beeinflusst. Eine Arbeit mit der Balanced Fascial Tension (ausgeglichene Spannung der Faszien) und Balanced Ligamentous Tension kann helfen, diese Restriktionen zu lösen und zu einer Vertiefung der Atmung, einer verbesserten Sauerstoffaufnahme, einer ruhigeren Herztätigkeit und einer müheloseren statomotorischen Aufrichtung führen.