ZWR - Das Deutsche Zahnärzteblatt 2017; 126(04): 144-148
DOI: 10.1055/s-0043-103558
Fortbildung / Neue Technologien
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Bakterien scheuen das Licht – Der 445 nm-Laser in der Endodontie

Andreas Braun
,
Johannes-Simon Wenzler
,
Roland Frankenberger
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 May 2017 (online)

Im Rahmen der chemomechanischen Wurzelkanalaufbereitung haben sich konventionelle Spülprotokolle mit Lösungen wie Natriumhypochlorit (NaOCl), Chlorhexidindigluconat (CHX) und Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) als wirksam gezeigt, die Menge im Kanalsystem vorhandener Bakterien effektiv zu reduzieren. Allerdings konnte gezeigt werden, dass die Wirkung chemischer Desinfektionslösungen durch deren Penetrationsvermögen im Wurzeldentin limitiert ist. Energiereiches Licht in Form von Laserstrahlung ist in der Lage, tiefer in das Hartgewebe einzudringen und auch in diesen Gewebeabschnitten eine Keimabtötung zu bewirken. Für den vor kurzer Zeit für die Desinfektion in der Endodontie eingeführten 445 nm-Halbleiter-Laser wird eine solche Effektivität in tiefen Dentinschichten gezeigt werden. Ferner zeigen erste klinische Ergebnisse eine Verringerung der nach konventioneller Spülung verbleibenden Keimmenge, sodass die Anwendung der 445 nm-Lasertechnologie eine sinnvolle Ergänzung konventioneller Desinfektionsprotokolle erwarten lässt.