Pädiatrie up2date 2017; 12(01): 14-19
DOI: 10.1055/s-0043-102047
Schritt für Schritt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Endotracheale Intubation von Kindern

Alexander Humberg
,
Wolfgang Göpel
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 May 2017 (online)

Bei der Intubation von Kindern sind Besonderheiten gegenüber Erwachsenen zu beachten. Da es sich bei Kindern oftmals um die erste Intubation handelt, sollte das Vorgehen bei schwierigem Atemweg antizipiert werden. Die geringere Apnoetoleranz des Kindes erfordert zudem praktisches Geschick und zügiges Vorgehen des Behandlungsteams. Aufgrund des weichen Gewebes der Strukturen der oberen Atemwege und der U-förmigen Epiglottis stehen verschiedene Laryngoskopspatel zu Verfügung. Zu beachten ist ferner eine physiologische subglottische Enge im Kindesalter auf die mit einer entsprechenden Größe des Endotrachealtubus reagiert werden muss. Jenseits der Neugeborenenperiode können unter engmaschiger Kontrolle Endotrachealtuben mit Cuff benutzt werden. Langzeitkomplikationen einer traumatischen Intubation finden sich oftmals im Bereich der Glottis und Subglottis in Form von Stenosen oder Granulomen.