Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2017; 27(02): 106-109
DOI: 10.1055/s-0042-124356
Wissenschaft und Forschung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Epidemiology of Spinal Cord Injury in Pakistan: A Retrospective Study

Epidemiologie von Rückenmarkverletzungen/Querschnittlähmung in Pakistan: Eine retrospektive Studie
Haider Darain
1  Institute of Physical Medicine and Rehabilitation, Khyber Medical University, Peshawar, Pakistan
,
Syed Muhammad Ilyas
2  Health, Paraplegic Centre Peshawar, Peshawar, Pakistan
,
Amir Zeb
2  Health, Paraplegic Centre Peshawar, Peshawar, Pakistan
,
Irfan Ullah
3  Physiotherapy, Hayatabad Medical Complex, Peshawar, Pakistan
,
Dildar Muhammad
4  INS, Khyber Medical University, Peshawar, Pakistan
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

received 16 August 2016

accepted 19 December 2016

Publication Date:
15 May 2017 (online)

Abstract

Background Spinal cord injury has not received robust attention in Pakistan. The only time when the topic was highlighted was earthquake 2005 which struck the northern region of the country. More than 120 000 people lost their lives and a big number of survivors sustained injury to spinal cord.

Study Design This was a retrospective trial where data from one of the oldest paraplegic centre was retrieved and analysed.

Objectives The objective of this study was to report epidemiology of spinal cord injury in general population of the country.

Methods Data regarding patients with spinal cord injury was retrieved from Paraplegic Centre Peshawar from 2011 to 2016. Retrieved data was analysed through SPSS and frequencies were calculated.

Results A total of 1 025 patients with mean age 32.6±14.6 years were admitted in the center from 2011 to 2016. The number of male patients was 3 time higher compared to their counterpart female population. Majority (90%) of the patients were paraplegic. Half of the population included were not educated. Majority of the patients were laborer (21.4%) or house wives (21.3%). The common causes for the injury were ‘fall from height’ (30.4%), road traffic accidents (25.5%) and firearm injury (21.1%).

Conclusion It can be concluded the causes of spinal cord injury in Pakistan are similar to the causes reported in the majority of studies carried out in other countries. However, firearm injury in spinal cord remained a distinctive cause in the country which has not been reported in the other countries.

Zusammenfassung

Hintergrund Rückenmarkverletzungen/Querschnittlähmung stehen in Pakistan nicht im Zentrum des Interesses/wird wenig Aufmerksamkeit gewidmet

Ausnahme war das Jahr 2005, als ein Erdbeben den Nordteil des Landes erschütterte. Mehr als 120 000 Menschen kamen ums Leben und viele Überlebende haben Rückenmarksverletzungen erlitten.

Studiendesign Für diese retrospektive Studie wurden Daten aus einem der ältesten Zentren für Querschnittlähmungen abgefragt und ausgewertet.

Ziel Ziel dieser Studie war es, die Epidemiologie von Rückenmarkverletzungen Querschnittlähmung in der Gesamtbevölkerung des Landes festzustellen.

Methoden Es wurden Daten von Patienten mit Querschnittlähmung aus den Jahren 2011–2016 aus dem Paraplegic Centre Peshawar ausgewertet. Die gesammelten Daten wurden mit SPSS ausgewertet und die Häufigkeiten berechnet.

Ergebnisse Von 2011 bis 2012016 wurden insgesamt 1 025 Patienten in dem Zentrum aufgenommen, im Durchschnittsalter von 32,6±14,6 Jahre.

Die Anzahl der männlichen Patienten war im Vergleich zur (entsprechenden?) weiblichen Bevölkerung dreimal höher. Die Mehrheit der Patienten (90%) war querschnittgelähmt. Die Hälfte der in der Studie eingeschlossenen Patienten verfügte über keine Bildung. Die Mehrheit der Patienten waren Arbeiter (21,4%) oder Hausfrauen (21,3%). Die häufigsten Verletzungsursachen waren ‚Sturz aus Höhe‘ (30,4%), Verkehrsunfälle (25,5%) und Schusswaffenverletzungen (21,1%).

Schlussfolgerung Aus dieser Studie kann geschlossen werden, dass die Ursachen für Rückenmarksverletzungen in Pakistan den Ursachen entsprechen, die in den meisten Studien aus anderen Ländern berichtet werden. Ein unterscheidendes Merkmal in Pakistan sind jedoch Rückenmarkverletzungen durch Schusswaffen; diese Ursache wurde in anderen Ländern nicht berichtet.