Aktuel Ernahrungsmed 2017; 42(01): 36-50
DOI: 10.1055/s-0042-124202
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Wegweiser für das Kodieren krankheitsbedingter Mangelernährung

Diätassistenten im modernen stationären ErnährungsmanagementGuidance for Coding Disease-Related MalnutritionDietitians Managing Up-to-Date Clinical Nutrition in Hospitals
Birgit Blumenschein
1  Clinical Nutrition, praxisHochschule Rheine
,
Sigrid Kalde
2  HELIOS Klinikum Krefeld, Med. Klinik II Klinik für Gastroenterologie, Krefeld
,
Viviane Heick
3  Agaplesion Diakoniekrankenhaus Rotenburg, ll. Med. Klinik, Ernährungsambulanz
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 February 2017 (online)

Zusammenfassung

Bislang gibt es weder eine wissenschaftlich begründete noch klinisch anwendbare Kodierempfehlung zum allgemeingültigen Vorgehen in der ernährungsmedizinischen Therapie krankheitsbedingter Mangelernährung. Leitlinien führender (inter-)nationaler Gesellschaften für Klinische Ernährungsmedizin empfehlen seit Jahren ein Screening aller Klinikpatienten auf Mangelernährung. Diätassistenten können die in den Leitlinien geforderte Identifizierung von Mangelernährung und deren anschließend gebotenen Ernährungssupport unterstützen. Kenntnisse über Kodierung, das DRG-System, eine qualifiziert erstellte Ernährungsdiagnose, zu verordnende Ernährungsinterventionen als „aufwandserhöhende Konsequenz“ sowie deren Monitoring und Evaluation sind für Diätassistenten elementar für ein systematisches Vorgehen in der modernen stationären Ernährungsmedizin. Innerhalb eines bestehenden multiprofessionellen Ernährungsteams kommt allen Beteiligten die Option zur Erfassung der Mangelernährung bzw. einer Risikoermittlung dafür zu. Häufig führen Diätassistenten Ernährungsassessments durch. Ihre berufsspezifischen Kompetenzen bieten darüber hinaus eine ideale Vernetzung zwischen Produktion bzw. Speisenversorgung, Klinikapotheke und dem Stationsbedarf an Therapieintervention inkl. Monitoring und ernährungsmedizinischer Patientenberatung. Der Anteil an Diätassistenten in interdisziplinären Ernährungsteams ist derzeit jedoch noch gering. Die Entwicklung und Nutzung eines Systems zur Identifizierung, Intervention, Dokumentation und Kodierung von Mangelernährung bietet Diätassistenten eine hervorragende Möglichkeit, adäquate klinische Ressourcen für die Behandlung mangelernährter Patienten zu schaffen und dabei zur finanziellen Stabilität einer Klinik beizutragen. Der vorliegende Wegweiser unterstützt Diätassistenten bei einem klinisch anwendbaren und einheitlichen Vorgehen zur Kodierung der Mangelernährung.

Abstract

In Germany today there are neither basic scientific principles nor clinically adaptable recommendations for coding an adaquate nutrition intervention after identifying a disease-related malnutrition. Guidelines from national and international institutions in nutritional medicine recommend at least a screening for all clinical patients. Dietitians are able to support the identification of malnutrition and the associated nutrition intervention, which is requested in several guidelines. The knowledge about coding, the DRG-System in Germany, how to develop and argue a „nutrition diagnosis“, the „nutrition intervention“ itself as well as the monitoring and evaluation of the treatment of malnutrition has become an integral part in nutritional medicine. Every member of a multiprofessional nutrition support team is suitable of indentifying malnutrition or malnutrition risk. Dietitians are frequently carrying out these respective assessments. Particularly due to their specialized qualifications in nutritional medicine and dietetics they build a bridge to other professions in the clinical setting between catering, pharmacy and hospital care, including the monitoring and education of the patients. The proportion of dietitians in nutrition support teams in German hospitals iss mall. The development and utilisation of a system identifying, encoding, managing and documenting disease-related malnutrition modern dietitians have the opportunity to create possibilities for adequate clinical ressources, to treat malnourished patients well and to reduce treatment costs. The present manual helps dietitians to manage an adaptable and consistent procedere in coding a disease-related malnutrition in hospital.