Psychiat Prax 2018; 45(01): 23-29
DOI: 10.1055/s-0042-111740
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Verlauf der kognitiven Funktionsfähigkeit von Personen mit Demenzerkrankung: Analyse der Leistungsaufzeichnungen im kognitiven Training

Changes in Cognitive Functioning of Individuals with Dementia: Analyzing Performance Records in Cognitive Trainings
Barbara Stiglbauer
Institut für Pädagogik und Psychologie, Johannes Kepler Universität Linz, Österreich
,
Martin Böhm
pro mente Oberösterreich, Linz, Österreich
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
14 September 2016 (eFirst)

Zusammenfassung

Ziel Es wird untersucht, wie sich die kognitive Funktionsfähigkeit von Personen mit Demenzerkrankung, die an kognitiven Trainings teilnehmen, entwickelt.

Methodik Die Trainingsaufzeichnungen von 5 Personen werden über 1,5 Jahre analysiert.

Ergebnisse Die kognitive Funktionsfähigkeit stimmt mit den MMST-Werten überein und nimmt insgesamt in mittlerer Stärke ab; der Abbau ist bei höherer Übungsanzahl geringer.

Schlussfolgerung Laufende Dokumentationen kognitiver Trainings können zur Erforschung der Rolle kognitiver Verfahren für die Therapie von Demenzerkrankungen genutzt werden.

Abstract

Objective The paper aims to illustrate how continuously recording performance in cognitive trainings conducted with people suffering from dementia helps to investigate long-term effects of these trainings.

Methods The recorded training performance of 5 people with dementia is analyzed over the time interval of 1.5 years.

Results Cognitive functioning, indicated by training performance recordings, decreased significantly; the decrease was moderate, but less pronounced when the number of exercises was high.

Conclusion The results of the analyses correspond with the clients’ MMSE-scores, and the changes in cognitive functioning are in line with those documented in the literature. In sum, the results provide support for the validity of the methodological procedure.

Den Anhang finden Sie im Internet unter https://doi.org/10.1055/s-0042-111740