Der Notarzt 2016; 32(06): 281-283
DOI: 10.1055/s-0042-104325
Kasuistik
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Abgeschwächtes Atemgeräusch trotz Thoraxdrainage?

Decreased Breathing Sounds Despite Chest Drain after Trauma
S. Kaske
Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Köln-Merheim, Lehrstuhl Unfallchirurgie/Orthopädie der Universität Witten/Herdecke
,
M. Maegele
Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie Köln-Merheim, Lehrstuhl Unfallchirurgie/Orthopädie der Universität Witten/Herdecke
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 March 2016 (online)

Zusammenfassung

Ein abgeschwächtes Atemgeräusch beim nicht intubierten, schwerverletzten Traumapatienten ist in der Regel Ausdruck eines Hämato-/Pneumothorax, insbesondere bei klinischem Anhalt für gleichseitige Rippenfrakturen. Die vorliegende Kasuistik berichtet von einem Schwerverletzten mit einseitiger Minderbelüftung der Lunge, der trotz regelrechter Entlastungspunktion und Anlage einer Throaxdrainage eine persistierende Minderbelüftung der entsprechenden Lungenhälfte aufwies. Erst innerklinisch konnte in der radiologischen Diagnostik ein Enterothorax diagnostiziert werden. Durch das Dezellerationstrauma war es zu einer massiven intraabdominellen Druckerhöhung mit anschließender Ruptur des Zwerchfells gekommen. Mit einer Inzidenz von 0,8 – 1,6 % bei stumpfen Thoraxtraumen handelt es sich bei der traumatischen Zwerchfellruptur um eine Rarität, die bei Verlagerungen von intraabdominellen Organen in den Thorax operativ versorgt werden muss. Kleine Zwerchfellverletzungen werden initial häufig übersehen und erst im Verlauf, falls Komplikationen z. B. im Sinne der Obstruktion (Ileus) auftreten, festgestellt.

Abstract

Unilateral decreased breathing sounds on auscultation following injuries to the thorax are primarily due to hemato-/pneumothorax especially in the presence of ipsilateral rip fractures. The present case report illustrates a trauma patient with rip fractures und unilateral decreased breathing sounds on auscultation after a frontal road traffic collision. At scene a needle decompression and a chest drain were inserted after intubation but without clinical improvement. Unilateral decreased breathing sounds persisted along with decreased oxygen saturation. Emergency x-ray imaging upon ER admission revealed the presence of an enterothroax. This is a rare injury with an incidence of 0.8 – 1.6 % after blunt thoracic trauma. Surgical procedures relocate displaced abdominal organs from the thorax into the abdomen and the diaphragm is reconstructed including mesh grafting. Small injuries of diaphragm are often missed and diagnosed with delay if secondary complications occur such as obstruction (ileus).